Spieltagslyrik: Da ist nichts von der Wahrscheinlichkeit gedeckt

Ein Sieg der Knappen, das kann nicht wirklich sein
Daher angenomm'n, ich schriebe einen Reim
In dessen Inhalt ich befände, Schalkes Pech wär’ nun zu Ende
Und erstickt die Abstiegsnöte klar im Keim

Für den nächsten Teil würd’ ich mich nicht mal schäm'n
Weil darin die Teams, die runterfall'n, vorkäm'n
Denn Hertha, Mainz und Köln erzittern, würden weiter abwärts schlittern
Doch das wär’ dann nicht mehr unser Problem

Statistisch wär’ die Grauzone erreicht
Mit dem Gedicht machte ich's mir dann auch sehr leicht
Klau’ von Danger Dan und hoff’ dass er’s nicht checkt
Nur von Wahrscheinlichkeit ist dabei nichts gedeckt

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Spieltagslyrik: Triple für Bayern, Double für Katar

Spieltagslyrik: Stille Feier