Posts

Es werden Posts vom Juli, 2008 angezeigt.

CD des Monats: SHINEDOWN - The Sound Of Madness

Bild
people, ich twitter euch jetzt mal was:
2001 gegründet
herkunft: jacksonville, florida
debüt leave a whisper erhält platin
nachfolger us and them mit der hymne
"i dare you"
der typ am mikro (brent smith) kann singen. aber echt.
heavy stampfer gemischt mit tollen balladen.

kennt in deutschland wie üblich kaum eine sau.
ein klick auf das cover öffnet den shinedown-player.
reinhören!
gut finden!
sich über hohen preis bei amazon ärgern.
kaufen!
btw, noch 100 postings bis zur 1000!
freu!

Review: The Dark Knight (OV)

Bild
Verfilmungen von Superhelden-Comics zählen für gewöhnlich nicht zu meinen Favoriten auf der Leinwand. Das kann damit zusammenhängen, dass ich als Knirps kaum Comics gelesen habe und wenn doch, dann eher die wenig heroischen Clever & Smart oder Disneys Lustiges Taschenbuch. Ausgaben von Asterix & Obelix oder Lucky Luke durfte ich exakt einmal überfliegen, ehe sie mein Bruder in das heilige Büchervitrinenregal stellte, auf dass sie staubgeschützt der Ewigkeit entgegenharrten.

Kurz: mir fehlt das uramerikanische Anbetungs-Gen für alles, was ein Cape trägt und/oder Superkräfte hat.

Über den tanzenden Spinnenjung' in Spiderman 3 habe ich den Kopf geschüttelt, bei Superman Returns herzhaft gegähnt. Hoffnung kam auf in Form von Iron Man, den ich sowohl im Original als in der deutschen Synchro guckte, weil Robert Downing Jr. zwar ein begnadet lässiger Schauspieler ist, aber den Mund verdammt nochmal nicht aufkriegt und deshalb zusammen mit David Duchovny das von mir gefürchtete Nusc…

Review: WALL•E (OV)

Bild
Pixar bildet ohne Frage aktuell die Speerspitze des Animationsfilmgeschäfts und definiert mit jedem Werk das technisch Machbare neu. A Bug's Life, Toy Story 1+2, Monsters, Inc. und Finding Nemo zählen den Perlen meiner DVD-Sammlung. Seit The Incredibles hatte ich jedoch an jedem Streifen etwas zu meckern.

Die Superheldenfamiliensaga traf zu selten mein Humorzentrum, Cars sprach mich schon vom Thema her überhaupt nicht an (bis heute habe ich den nur einmal gesehen, weil ich beim Anschauen fast eingedöst wäre) und Ratatouille punktete zwar mit dem detailliertesten Rattenfell der Filmgeschichte als Technikhighlight: die Story hingegen dümpelte ein wenig hinterher und der Witz zündete nicht so recht. In vielerlei Hinsicht hatte die Konkurrenz die Nase vorn: beispielsweise der erste Shrek (bissiger Humor), Over The Hedge (witzige Charaktere), Hoodwinked (abgedrehtes Szenario) oder Horton Hears A Who (zu Herzen gehende Story).

Würde WALL•E nun den leichten Abwärtstrend stoppen können?

Tra…

Brückenbau durch Kinoschau

Bild
Natürlich hat auch bei mir der Auftritt des demokratischen Präsidentschaftskandidaten Barack Obama Spuren hinterlassen. Wie sagte er doch beispielsweise am Donnerstag in seiner Rede an der Siegessäule in Berlin:
Berlin ist der Ort, an dem Amerikaner und Deutsche gelernt haben, zusammen zu leben und zusammen zu arbeiten
Genau.
Landstuhl in Rheinland-Pfalz ist übrigens ebenfalls so ein Ort.
Zusätzlich schaut man sich dort gemeinsam im Broadway-Kino Filme im englischen Original an. Wobei ich heute aus tiefer Verbundenheit mitgemacht habe (reiner Zufall, dass die beiden Filme erst später in Deutschland anlaufen):


Eigentlich wollte Mr. Obama ja am Freitag Landstuhl besuchen, hat jedoch kurzfristig abgesagt.
Wahrscheinlich hat er die beiden Blockbuster schon gekannt.

Reviews folgen...

Autogramm AKTE X -Y ungelöst

Bild
Verehrte Leserinnen und Leser, kch kch,

die von meinem Bruder geleitete Sonderabteilung M.A.M.I. (Mysteriöse Autogramme Mysteriöser Individuen) bittet um Ihre Mithilfe.

Wie bereits früher in dieser Publikation erwähnt, widmet sich die Abteilung dem gezielten Anschreiben ahnungsloser Fast- bis Halbprominenter. Vor zwei Tagen traf nun dieses Bildnis samt Schriftprobe in unserem Kontaktbüro ein:


Das Erstaunliche (für l33t-sp3ak0rz: tw1l1ghtz0nig3): der selbst adressierte Rückumschlag wurde mittels Schreibmaschine bedruckt, die Briefmarke ist eine 1,10 DM Bertolt-Brecht-Sondermarke (von der Post mit einer 0,55 Cent-Marke überklebt).


Laut absolut glaubwürdiger Stellungnahme des Sonderabteilungsleiters wird jedoch bereits seit 2001 diese Art von Kontaktaufnahmeverfahren nicht mehr angewandt, sondern hochwertiger computergenerierter E-Mail-Spam zur Autogrammakquise eingesetzt.

Wer kennt diesen Mann?
Wie heißt er?
Was will er?
Weshalb schreibt er erst nach mindestens 7 Jahren?
Spielt er vielleicht im …

IniRadio #21: Dream Theater - To Tame A Land

These 1: Es gibt Bands, die waren in den 80ern genial und können seitdem ihr damaliges Material einfach nicht mehr toppen oder kriegen nix Gescheites mehr auf die Reihe.

These 2: Dann gibt es Bands, die superbe Musiker in ihren Reihen haben, mich aber irgendwie vom Songmaterial nicht packen können.

Synthese: Was liegt also näher, als Songs von Bands aus These 1 von Bands aus These 2 covern zu lassen? Dachte sich auch das britische Urgesteinsmagazin Kerrang! und ließ die Prog-Götter von Dream Theater das unterschätzte und soundmäßig angestaubte "To Tame A Land" von Iron Maiden einspielen. Superb, was die Burschen aus dem 1983 veröffentlichten Song gemacht haben, der sich thematisch um die Welt des Wüstenplanets DUNE dreht.

JibJab sind wieder da!

Das folgende Video wird mit Sicherheit seinen webweiten Siegeszug antreten, immerhin haben es die scharfzüngigen Satiren von JibJab in den USA bereits ins Mainstream-Fernsehen geschafft. Was sich Gregg und Evan Spiridellis diesmal zum Thema "Wahlkampf" einfallen lassen haben, kann einfach nicht weit genug verbreitet werden - vor allem den Text zum letzten Teil des Songs (im Original natürlich "The Times They Are A-Changin'" von Bob Dylan) würde ich als Universalwahrheit unterschreiben wollen.

Goodbye Earl

Bild
Heute Abend um 23:30 Uhr auf RTL: der Anfang der Beisetzung des US-TV-Hits "My Name Is Earl" im deutschen Fernsehen. Miese Sendezeit, nur 12 von 24 Folgen, mit einem wiederholten Mario Barth als Intro und laut Spiegel Online weichgespülter Synchro. Das haben Earl und Randy Hickey trotz gerade in den USA beendeter extrem schwacher dritter Season nun wahrlich nicht verdient.

Ich erwähne den Serienstart auch nur für Leute, die vorher noch nie etwas von der Show gehört haben und mal reinschauen wollen. Denn vor allem die erste Staffel ist Kult. Im englischen Original.

Und jetzt alle:


IniClassics: Danny Boy

Für einen Blog mit irischem Namen geht es hier erschreckend wenig irisch zu. Deshalb hier und jetzt ein Klassiker, vorgetragen von meinen drei Lieblings-Muppets:

O.A.R. - One Day / Shattered

O.A.R. - One Day - Live at DeepRockDrive

Das neue Album "All Sides" ist seit gestern draußen.
Wird wohl wieder Zeit, meinen US-Importhändler anzubetteln.


O.A.R. - Shattered - Live at DeepRockDrive

Seriencheck (XVII)

Bild
Verbrennt die Sonne auch dein Hirn,
Hol US-Fernseh'n dir auf den Schirn
(aus dem Lexikon der sich nur ganz knapp nicht reimenden Weisheiten eines Serienjunkies)
Will sagen - auch in der Sommerpause gibt es was zum Gucken.
Und zwar das hier:

The Middleman

LOST-Produzent Javier Grillo-Marxuach mit einer leicht bekömmlichen Men In Black-Persiflage, gewürzt mit charmanten Darstellern, Dialogen in gilmoregirls'scher-Wasserfallartigkeit, schrägen Plotideen und geplagt von stellenweise beeindruckend fehlendem Budget für Spezialeffekte.

Wendy Watson ist eine von Aushilfsjob zu Aushilfsjobjob hetzende Künstlerin, die von einem geheimnisvollen Agenten namens The Middleman engagiert wird, um als dessen Assistentin das Böse in der Welt zu bekämpfen. Das Böse bedeutet hierbei u.a. intelligente Gorillas mit Faible für Mafiafilme, maskierte mexikanische Wrestler oder fliegende Zombiefische. Als Nebendarsteller im Gepäck: die rebellische Mitbewohnerin, der nur in Songtexten kommunizierende Hausfreun…

Doctor Horrible's Sing-Along Blog

Neil Patrick Harris.
Nathan Fillion.
(Der geile Geek aus "The Big Bang Theory" ...activate IMDB... search...)
Simon Helberg.
Mir unbekannte Darstellerin namens Felicia Day.
Produzent Joss Whedon.
Blog.
Internet TV-Show.

Wer jetzt noch nicht auf die offizielle Webseite gehuscht ist, gehört nicht zur Kernzielgruppe dieses Blogs. Ist aber nicht schlimm, sondern wahrscheinlich heilbar. Durch Doctor Horrible. Und ... ähm ... Mitsingen.


entdeckt bei watchthat

Zum 888. Posting: Das Wort zum Sonntag

Superheld + Katze + zustimmungserregend wohlige Worte.
Das müsste jetzt eigentlich alle Blogger ansprechen und mir ein paar Hits bescheren.


via Hendrik

Sicherheitshalber obendrauf noch Superheld + TV-Held + Katze + Gaming + Geek-Memorabilia:




Zum Trailer geht es hier.

IniRadio #20: Slade - Rock'n'Roll Preacher (edit version)

Es ist Sonntag, ich bin gerade nostalgisch drauf und präsentiere deshalb die alten Recken von Slade. Deren Liveplatte "Slade on Stage" aus dem Jahre 1982 hatte noch richtig Pfeffer im Arsch und war mein erstes Hardrock-Album. War'n das noch Zeiten.



Wochenend' und Laserschein

Bild
Heute frisch eingetroffen: BSG in HD aus UK.
Mir dreht sich gerade ein rotes Licht auf der Stirn vor Freude. Sorgenfalten hatte mir hingegen nach dem Review auf HighDefDigest die Verpackung ins Gesicht getrieben:
The six-disc set is one of the worst packaging jobs I've ever encountered. The set is encased in a flimsy plastic sleeve that houses an inner digipak constructed of rickety cardboard panels. These panels unfold outward from a central spine to reveal the discs. Each disc is held firmly in place by a small rubber circle mounted in the center of each panel.

..the entire package feels like it could break or rip at any moment. Finally, removing the discs requires a clockwise twisting motion that isn't described in any instructional text in (or on) the package. Attempting to pry any of the discs off their spokes would be a grave mistake that will only result in unnecessary stress on the disc.
Nö, bei mir ist das eine ganz normale Box und die Discs flutschen ohne Probleme aus de…

DEVOUR! DEVOUR!

Suffocate your own empire.
Ich liebe diesen Song!



In der Karaoke-Version verliert die Nummer allerdings schwer an Drive.
Vor allem, wenn ich singe.

IniRadio #19: Black Sabbath - Digital Bitch

Dem überwältigenden Votum von zwei bis drei Lesern dieses Blogs, wenigstens ein bisschen schönen Krach zu veranstalten statt gar nichts mehr zu schreiben, zolle ich hiermit Tribut.

Und zwar mit altem Scheiß aus dem Jahre 1983.

Wenn ich mir jemals ein modernes Handy kaufen sollen müsste, würde ich definitiv das Geschrei von Ian Gillan in den letzten 45 Sekunden des Songs als Klingelton aufspielen. Denn erstens macht das sicherlich auf die Umgebung eine Menge Eindruck und zweitens wäre es für mich als leidenschaftlicher Mobilfunkgenervter ideal, wenn dem Ding bei jedem Anruf gleich mal Bescheid gestoßen würde, dass es ein digitales Miststück ist. Self-loathing mobile phones are the new shit!