Posts

Es werden Posts vom März, 2006 angezeigt.

Mr. Skinners Lieblingswebseite

Bild
Sinnlose Seite, die Spaß macht. Genau nach meinem Geschmack.

Vor Gericht. In Frauenkleidern.

"Zeuge, wie können Sie es wagen, sich dem Gericht in Frauenkleidung zu präsentieren?"
"Aber auf der Vorladung stand doch ausdrücklich, ich hätte in Sachen meiner verstorbenen Großmutter zu erscheinen."

Die Zahl des Tages: 23

23 Minuten vergehen im Schnitt, bis ich bei der Pro7-Märchenstunde eine zumindest leicht schmunzelwürdige Szene zu Gesicht bekomme. Auf diesen Wert gelange ich allerdings nur, weil ich

a) die Werbeblöcke bei der Berechnung mit drinlasse und
b) die zweite Sendung schon nach 10 Minuten ausgeschaltet habe.

Herzlichen Glückwunsch, Pro7!

Pfui! Bäh! Widerlich! GUCKEN!

Ich bin erschüttert und distanziere mich vorsorglich vom vorgetragenen Text.

Da geht mir das Herz auf

Mein erster Videolink auf YouTube: funtwo spielt eine von dem taiwanesischen Gitarrenhexer JerryC umarrangierte Version von Johann Pachelbels Kanon in D. Ich krieg mich gerade nicht mehr ein. Könnte ich stundenlang zusehen.

Morgen pack ich meine E-Gitarre nochmal aus, das muss doch nachzumachen sein. Zum Schluss hier noch der Link auf die Homepage von JerryC. Nimm mein Geld, Jerry und gib mir all deine Songs!

Nach vorne springen und zurück fallen

Ach ja, wieder Sommerzeit. Endlich eine Stunde weniger zum Schlafen. Toll.

Jahrelang habe ich mir etwas darauf eingebildet, dank eines amerikanischen Sprüchleins gelernt zu haben, wann die Uhrzeiger wohin zu drehen sind. Geleitet von der panischen Angst, eines Tages von einem RTL-Reporter in der Fußgängerzone abgefangen zu werden, der einen dann mit Klassikern wie "Was feiern wir an Ostern/Pfingsten?", "Wie heißen die heiligen drei Könige?" oder eben "Stellen wir die Uhr nun vor oder zurück?" konfrontiert. Damit der Klöppel anschließend in den Nachrichten immer ganz enttäuscht ob der falschen Antworten in die Kamera gucken und väterlich den Kopf schütteln kann.

Nicht mit mir, Peter, nicht mit mir, RTL!

Der Spruch geht folgendermaßen: spring ahead, fall back. Nach vorne springen, zurück fallen (ja, "spring" bedeutet nicht springen, aber so verquer funktioniert halt mein Gedächtnis). Das kann man sich doch merken, denn umgekehrt ergibt das ja kei…

Zur Novellierung des Urheberrechtsgesetzes

Bild
Natürlich wollen jetzt alle einen fundierten, fachjuristischen Kommentar von mir zu diesem Thema lesen. Wie, nicht? In dem Falle tut es auch das hier (zum Vergrößern draufklicken):



via CaptionCity

Das passende Logo zum heutigen Tag

Bild
Ganz in der Tradition einer bestimmten, heute veröffentlichten Single unprofessionell und dilettantisch unter Zuhilfenahme billigster Methoden innerhalb weniger Minuten zusammengebastelt. Voilà.


Gewidmet allen Menschen, die anfangs herzlich gelacht haben und nun aus dem Kopfschütteln nicht mehr herauskommen...

Vor dem Länderspiel gegen die USA enthüllt

Bild
FULL FRONTAL ASS ASSAULT
Die neue Spielstrategie aus dem Hause Klinsi & Jogi

Druck von hinten heraus aufbauen = old school, boring!!!
Druck mit dem Hintern voraus aufbauen = da hottest shit!!!

Erschütterndes Bildmaterial:


Lehrbeispiel 1: der gefühlvoll mit dem Hintern aufgestützte Kopfball. Brandgefährlich bei Flanken, tödlich bei Blähungen!


Lehrbeispiel 2: den gegnerischen Abwehrspieler mit voller Backenkraft im Strafraum aus dem Weg räumen, danach Elfmeter reklamieren!


Lehrbeispiel 3: Ballsicherung und Torschussverhinderung durch konsequentes Arsch-in-den-Weg-Stellen (Gemächtschutz empfohlen)

(Aus ästhetischen Gründen unbebildert)
Lehrbeispiel 4: Pressing - Herstellung der Unbespielbarkeit des Platzes durch natürliche Darmbewegungen mit Folge des Spielabbruchs. Empfehlenswert ab zwei Gegentreffern nach 10 Minuten.

Meine Buße für das Sonnenliescht (III)

July For Kings: Start Again
(taken from the album "Swim")

Woo
She said "is anything wrong?"
and I tried to look away
she said I think we should
put it down where secrets lay
I think we finally know
that this won't fill the space
it's over, it's nothing, it's now
the heaviest silence erased, hey hey

If you love me fucking let me go

I will begin to turn it around
try to start again and watch it come down
I will begin to turn it around
try to start again and watch it come down

Come down
woo
come down

She said "I'll take you home"
I packed up my things
I knew I couldn't handle the words
and the deep regret they bring
I think we finally know
that this won't fill the space
it's over it's nothing it's now
it was more than we could face, hey hey

If you love me fucking let me go

I will begin to turn it around
try to start again and watch it come down
I will begin to turn it around
try to start again and watch it come down

Come down
come
woo
come down

Come do…

Meine Buße für das Sonnenliescht (II)

July For Kings: Without Wings
(taken from the album "Swim")

I remember when I only cried
when I fell down
everything was either black or white
but it's gray now
I remember when I learned of love
and the way she sings

Like the hurt and the sting
when they're tearing off your wings
and they won't tell you why
but you'll never learn to fly
and if you feel like i do
then you've seen it too

I've seen angels
I know time changes almost everything
I've seen angels
without wings

without wings

I remember when the sun fell down
across a perfect sky
we lit the candles but they all burnt out
and it was a long night
I remember when I learned of death
and the weight of time
and the weight of time

I remember when I only cried
when I fell down
every now and then I still feel like
I'm on the cold ground
looking up at all the things I've lost
taking comfort in the things I've found
in the things i've found

Like the hurt and the sting
when they're tearing off your wings
and t…

Tut Buße für das Sonnenliescht, ihr Blogger

Bild
Es ist geschafft: die drei pfälzer Sonnenliescht-Jünger haben dank immenser Unterstützung durch die Blogger- und Internetcommunity die ersten Stufen zum Weltruhm erklommen: Coverversion, Zeitungsbericht, Fernsehauftritt, Plattenvertrag. Nur eine Frage der Zeit, bis das Ding in die Charts knallt. Ich wäre gerne so naiv zu glauben, dass sich alle wie ich kurz und heftig über das Video einen Wolf gelacht haben, natürlich keiner die CD kauft und der Song folglich verkaufsmäßig gnadenlos floppen wird.

Doch ich bin Realist: es soll wirklich Menschen geben, die dem Lied ernsthaft Ohrwurmcharakter zugestehen. Keine überraschende Entwicklung, gibt es doch auch Leute, die über Sketche mit Axel Stein lachen können.

Als Linksetzer in diesem Blog trifft mich wie viele andere eine Mitschuld; so teilte mir erst gestern mein Bruder mit, dass ein Arbeitskollege von ihm den ganzen Tag über lauthals Refrain und besonders einfühlsame Textstellen des Liedes herumgegrölt hat. Das schmerzt. Und ist sicher ke…

Der beste Teamchef von allen

Der große Coup steht bevor und zwar pünktlich zur Fußball-WM. Wir alle müssen es doch einsehen: die deutsche Nationalmannschaft spielt zur Zeit ganz große Gülle. Die Vereinsmannschaften reissen aber auch sowas von gar nichts mehr. Worauf soll sich der geneigte Fußballfan denn dann noch freuen?

Richtig, auf einen fachmännischen und doch unterhaltsamen Kommentar, während die Bälle mal wieder gekonnt in den vollkommen freien Raum gespielt werden. Und da darf ich verkünden: daraus wird wohl nix.

Es sind Namen wie Fritz von Thurn und Taxis oder Gerd Rubenbauer, die Zuschauer unisono gequält aufstöhnen lassen. Oder Werner Hansch, der weiß, was gesperrte Spieler auf der Tribüne denken und zu 100% alles falsch interpretiert, wenn Spieler oder Trainer mal winken, heulen oder schreien.

Doch es gibt einen, sie alle zu knechten.
Den WM-Teamchef der ARD.
Heribert Faßbender.
Wer erinnert sich nicht an die meisterlich laienhaft gespielte Erregung in der Stimme, die extravagante Betonung von Spielername…

Viele Menschen suchen

Bild
Und finden keine. Hier ebensowenig. Dafür habe ich frisch Bilder von einem Nacktmull, einem Evangelisten und einer Lilie im Angebot. Ist doch auch was.



Dies ist mein letzter und peinlichster Versuch, mittels 25peeps ein paar Stimmen für diesen Blog zu bekommen.

Zylonen erstaunen

Bild
Beim Fotoalbendurchforsten entdeckt - der untrügliche Bildbeweis: schon Anfang der 70er Jahre war ich über das Ende der zweiten Staffel der Neufassung von Battlestar Galactica erstaunt. Ganz im Gegensatz zu meinem Bruder, der sich schon durch die Originalserie kämpfte, ein Filmplakat in seinem Zimmer hängen hat und den insofern nichts mehr erschüttern kann. Kalt wie ein Zylonenhelm, mein Bruder.

In dem Zusammenhang noch ein Link zu einem weiteren schockierenden Enthüllungsbild - spekulativer Titel: "Präsidentin Roslin besucht heimlich die CEBIT, um sich über die Ausstrahlungspraxis bei RTL II zu beschweren."

Via Leo
Mit Dank an Andreas für den Hinweis.

Live in Athens: Cowboys vs. Monsters

Bild
Okay, jetzt werde ich den Eurovision Song Contest doch gucken müssen. Nicht wegen Texas Lightning, sondern wegen Lordi.

Das sind - wie auf dem Bild zu erkennen - schöne Menschen aus Finnland, die gerade den dortigen Vorentscheid gewinnen konnten. Diese, äh Wesen spielen sogenannten Monster-Rock, was am Ende so aussieht und sich anhört, als hätten KISS Zombiemasken umgeworfen und Lemmy von Motörhead ans Mikro festgebunden. Kurzum: Musik für kaputte Menschen wie mich.

Mit ein wenig Glück legen die Burschen bei ihrem Auftritt die Bühne in Schutt und Asche, damit uns der Rest der Veranstaltung erspart bleibt.

25 peeps

Aufgabe für die nächsten Stunden:

- Diese Seite hier überwachen
- Mich ärgern, wenn mein Bild eine Position weiter nach unten rückt
- Hasskommentare für Blogs vorbereiten, die mich verdrängen
- Alle paar Sekunden Hitcounter überprüfen
- Umgehend Bild neu posten, wenn ich unten angekommen bin
- Mich ernsthaft fragen, weshalb ich hier überhaupt Werbung für diese Seite mache
- Feststellen, dass ich einfach zu nett bin für diese Welt

Wenn es ganz schlimm kommt, poste ich vielleicht sogar ein aktuelles Bild von mir.
Das ist jetzt als Drohung aufzufassen.

Offizielle Pressemitteilung und inoffizielle Wahrheit

DWDL.de berichtet:
Chartshow "Top Of The Pops" wird eingestellt

RTL-Sprecher Jovan Evermann: "Die Jugendlichen informieren sich immer häufiger gezielt im Internet". Dies sei aus Fernsehsicht ein "fataler Trend", dem man bei "Top of the Pops" mit inhaltlichen Veränderungen entgegen wirken wollte. Noch im Januar hatte man die Sendung inhaltlich verändert. "Leider nicht erfolgreich", stellt Evermann fest.


Die Sendung war ganz große Grütze, die Interpreten zu 97% für den Allerwertesten und den Moderatoren ging das Geld für die Schmerzmittel/das Kokain/die Kursgebühren für das Seminar "Immer hip und debil grinsen mit Jeanette Biedermann" aus. Geguckt hat es auch kein Schwein mehr. Sicherheitshalber sind an der Absetzung aber die bösen MP3-Tauschbörsen schuld. Oder so.

Schockbewältigungstherapie für deutsche Fußballfans

Für alle, die noch mal einen souveränen deutschen Sieg im Fußball miterleben wollen...

Deutschland gegen sich selbst 5:0

Das österreichische Comedy-Duo Stermann & Grissemann über ein Spiel komplett ohne einen üblicherweise in pinkfarbenem Trikot auflaufenden Torhüter, der gestern wegen einer unnötigen Poserrolle den Ball verlor und insofern nach eigentlich großartiger Partie eine Niederlage gegen einen italienischen Spitzenverein verschuldete. Ich nenne keine Namen.

via sinnfrei@youtube

Nachtrag: ich begrüße nun auch die Fans des FC Bayern München...

Nachtrag II: und die Fans des Hamburger SV sowie des FC Schalke 04. Seufz.

DSDS-Castingsystem doch nicht perfekt

Sonst wären die hier definitiv schon in der Endrunde. Große Kunst! Und nein, ich habe es noch nicht bis zum Ende sehen können. Wer reinschaut, ahnt weshalb.

Gut, dass es Blogs wie n|tropie gibt, die solche Perlen ausgraben...

Extrem kurze Oscar-Nachlese

Ich freu mich. Sonst keine Überraschungen. Stewart viel zu harmlos.

Lord Of War: aller Ehren werter Händler des Todes

Bild
Passend zur anstehenden Oscar-Verleihung nochmals ein Filmtipp von mir. Ich habe in letzter Zeit einige der Streifen im Kino gesehen, die heute nacht ausgezeichnet werden könnten, aber keiner hat einen derart bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen wie Lord Of War.

Nicolas Cage (dessen limitierte Wandlungsfähigkeit im Gesichtsausdruck in dieser Rolle nicht weiter schadet) spielt den ukrainischen Einwanderersohn Yuri Orlov, der die Geschichte seiner Karriere als Waffenhändler von den Anfängen 1982 bis ins aktuelle Jahrtausend erzählt. In den Nebenrollen agieren Jared Leto (bekannt aus Requiem For A Dream und als Frontmann der empfehlenswerten Industrial-Band 30 Seconds To Mars), Ethan Hawke und Bridget Moynahan.

Vom sehr gelungenen Intro, in der man aus Sicht einer Munitionspatrone den Weg von der Produktion bis zur konkreten Verwendung miterlebt, bis zum nachdenklich stimmenden Schluss bietet Lord Of War schlichtweg hervorragende Unterhaltung. Zynische Kommentare von Yuri, knochentrock…

Oscarhoffnung und eine felsenfeste Prognose

Nein, es folgt nun keine detaillierte Prognose der Oscar-Gewinner. Ich hoffe nur, dass Jon Stewart als Gastgeber ein paar gepfefferte Gag-Salven abfeuert und es vielleicht hier und da eine Überraschung gibt. Freuen würde ich mich über jede Auszeichnung für den wirklich hervorragenden Film Crash. Bei den Akteuren rechne ich mit dem Duo Phoenix/Witherspoone, die in Walk The Line schauspielerisch und gesangstechnisch in der Tat groß auftrumpfen (auch wenn mich die Story selbst nicht so sehr aus den Puschen gehauen hat).

Eine sicherere Wette scheint mir nach der gestrigen Ausgabe von "Wetten Dass...?" hingegen, dass wir beim Grand Prix wieder keine Wurstscheibe vom Brot ziehen werden. Ich schätze ja den Olli Dietrich ungeheuer, aber eine ernst gemeinte Country-Nummer? Soll uns der Exotenbonus vor dem letzten Platz retten?

Gut, andererseits war die Nummer musikalisch weitaus ergiebiger als die beiden anderen, austauschbaren Klimper-Streicher-Heulbojensongs, die im Vergleich zur Dar…

Auf die Ohren III - kostenlose MP3s im März

Thema in diesem Monat: umsonst was auf die Fresse

Sortiert nach ansteigendem Härtegrad:

Die Brit-Award-Gewinner Kaiser Chiefs sagen einen Aufstand voraus
Die Arschtrittrocker um Danko Jones rufen ihre Liebste
Die Melodic Death-Metaller In Flames würden gerne ein Leben abgeben

Und nach dem Hören fassen wir uns alle bei den Händen und pflücken Gänseblümchen. Bloß nicht aggressiv werden, Leute.

Sondern cool bleiben.

CD des Monats: DANKO JONES - Sleep Is The Enemy

Bild
Wie beschreibt man am besten die Musik von Danko Jones? Der Titel der Scheibe und die Gesamtspielzeit von unter 34 Minuten bei 11 Songs geben schon einen kleinen Hinweis: geruhsam geht es hier definitiv nicht zu und wer auf verspielt-verschmuste Soundfrickeleien inmitten sphärischer Klangteppiche abfährt, gehört absolut nicht zur anvisierten Zielgruppe.

Das kanadische Trio spielt seit 10 Jahren die ideale Mucke zum Wachwerden, fast möchte man den Burschen die Kooperation mit der weckerproduzierenden Industrie ans Herz legen. Wer bei der Mischung aus trockenen, amtlichen Arschtritt-Riffs und der kehlig-souligen, ab und an am Rande des Kollapses schwingenden Stimme des sympathischen Oberhektikers Jones im Bett liegen bleiben möchte, sollte wohl vorsichtshalber mal seinen Puls fühlen, um sicher zu gehen, dass er noch lebt.

Meine Favoriten bisher: "Sticky Situation", "Baby Hates Me", "First Date", "Invisible (feat. John Garcia von Kyuss)" sowie natürl…

Mamma Mia, Germania

Bild
Ein Déjà Vu der besonderen Sorte: vorgestern spielte ich rein zufälligerweise bei Pro Evolution Soccer 5 mit Deutschland gegen Italien und bekam nach einer frühen Führung schnell drei Gegentore von der Squadra Azzurra eingeschenkt. Was mich dazu veranlasste, die Partie nach etwa 30 Minuten Spielzeit abzubrechen.

Ich brauche wohl nicht zu erwähnen, dass ich beim Betrachten des Länderspiels gestern Abend liebend gerne ein derart frühzeitiges Ende in Kauf genommen hätte. Weshalb ich mir schon überlege, zur WM meinen Fernseher mit einer ESCAPE-Taste nachzurüsten...

Aber ernsthaft: 1:4 gegen die nicht gerade für ihre Torgeilheit bekannten Italiener - das war ja wohl rein gar nichts. Und woran lag es nun?

Sehen wir doch mal den Tatsachen ins Auge: die Deutschen waren noch nie dafür bekannt, fußballerische Filigrankünstler zu sein, die mit spielerischer Leichtigkeit den Gegner auseinanderpflücken. Vielmehr lief es doch so, dass wir dagegengehalten und hinten einigermaßen die Bude dicht gemacht …