CDs des Monats: WINTERSUN - Time I / PAIN - We Come In Peace

Dieser Leserbrief lag heute in der Post. Roch nach Rentier.

Inishmore, alte Ringelsocke! Hat Schalke schon wieder verlor'n? Haha, die bekommen Weihnachten nix von mir, das kann ich dir flüstern. Höchstens was auf den Sack! Wollte dir nur Bescheid sagen, dass ich wieder auf Tour bin. Habe diesmal Apocalytica als Vorband mitgenommen. Die schick ich erstmal so ab dem 21.12 los und was noch übrig ist, kriegt's dann von mir besorgt.

Hätte noch zwei kuschelige CD-Tipps, die ich bisher bei dir vermisst habe. Feinster Stoff, da wirft dein altes Mürbeteig-Gesicht Freudenfalten. Zieh ich mir dieses Jahr volle Lotte rein, wenn ich die Rentiere frisch mache. Die letzten Jahre habe ich mir ja oft Ohrbluten geholt, als ich so über die Häuser schipperte und mir überall dieses schmierige "Last Christmas" entgegengebrüllt kam. Nicht schön. Habt Ihr nix Neues? Hier also meine Favoriten, schreibt die euch gefälligst auf, wenn ihr dem alten Niko eine Freude machen wollt.

Zunächst was vom blonden Jari aus Finnland, Mäenpää mit Nachnamen, aber eigentlich kennen den alle nur als Wintersun. Zweite CD erst von dem Buben, aber die erste 2004 hat mir schon viel Freude und generell gut Krach gemacht. Jetzt isser mit "Time I" am Start und - holla die Waldfee - das Ding haut rein, da fällt der Weihnachtsbaum von selbst um. Symphonisches Geballere aus allen Rohren, mit fetten Chören, wuchtigem Dschingderassabumms, Blind Guardian-Gedenkgitarre, Intro wie aus'm Herrn der Ringe in Asien, bisschen Gefauche (kenn' ich von meiner Ollen, wenn ich das falsche Parfüm mitbringe) und Texte über Winter, Frost, Schnee, Dunkelheit, Vergänglichkeit und Tod. Macht mich richtig sentimental, der Kram.

Natürlich wirst du alter Meckerhorst jetzt rumnölen, dass es gerade mal drei überlange Songs und zwei Instrumentals sind, bei einer lächerlichen Gesamtspielzeit von knapp 40 Minuten. Ja, komm, sei grad mal ruhig, die von dir besprochenen Mammoth Mammoth machen auch schon nach nur etwas über 'ner halben Stunde Feierabend. Und die füttern verdammt nochmal kein Orchester durch! Wer da beim Chorus von "Sons of Winter And Stars" oder "Time" nicht voller Inbrunst mitsingt, kann de facto kein guter Mensch sein und wandert daher direkt auf meine schwarze Liste. Von mir kriegt der Jari jedenfalls ein paar weitere Tonspuren fürs Mischpult geschenkt, damit der Nachfolger (kommt irgendwann 2013) die um die 200 Stück pro Track auf "Time I" noch toppen kann.





Zweitens: das gute, alte Peterle von PAIN. Der Tägtgren ist sowas wie mein Hauskomponist. Läuft in meinen Fabriken am Nordpol quasi rundum die Uhr. Passt irgendwie auch, ist ja Industrial Metal, haha. Live dampfen die Burschen alles ein, was sich ihnen in den Weg stellt, kann ich nur sagen. "We Come in Peace", dass ich da nicht lache! Fragt mal meine Elfen, die werden ganz wuschig bei Hits wie "Monkey Business", "The Great Pretender", "On And On", "Same Old Song" oder "Shut Your Mouth" (übrigens die ultimative Hymne, wenn die Balgen auf meinem Schoss mal wieder zu lange labern. Muss ich nur die prägnante Tonfolge auf meinem Handy abspielen und schon flüchten die kleinen Racker). "Dirty Woman", "Bitch" und "Supersonic Bitch" dürfen meine Elfen aber nur noch hören, wenn Frau Nikolaus nicht im Haus ist. Sonst gibt's Ärger für den Papa.

Auf DVD bzw. den beiden CDs sind zwei Konzerte: einmal beim Masters of Rock-Festival im tschechischen Vizovice, als zweites im Stockholmer Club Debaser Medis. Große Bühnenshow hier, Club-Atmosphäre da, aber in beiden Fällen Vollbedienung. Überschneidungen bei den Setlists sind vorhanden, halten sich aber in Grenzen. Ich hätte ja gerne noch die Coverversionen von "Behind The Wheel" und "Here Is The News" vom vorletzten Album draufgehabt, aber das Leben ist halt kein Wunschkonzert, sag ich immer. Das glaubt mir nur keiner von diesem verwöhnten Pack, das ich jedes Jahr beschenken muss! Dafür sind auf der DVD noch Videos und Behind-The-Scenes-Impressionen mit drauf, wo ich ganz klar sagen muss: das Peterle ist schon ein schräger Geselle.



So, das war's von mir. Alle noch mindestens vier Tage brav bleiben. Mir entgeht nix. Kannst auch ruhig mal 'ne Pulle und 'ne Fluppe hinlegen, wenn ich reinschneie. Von Milch und Keksen krieg' ich nämlich langsam Bauchweh.


Dein Nikolaus

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Seriencheck (94)

Drehbuchidee