Weil mir nichts eingefallen ist (3)

Der erste Schritt zur "Früher-war-alles-besser-"Mürrischwerdung ist der, wenn das, was du gerne isst, plötzlich nicht mehr im Fresstempel deines Vertrauens angeboten wird. Ich erinnere mich schwermütig an die Zwieback-Katastrophe von 2010. Damals war ich gerade froh und munter von Brandts Zwieback mit Apfelstreuseln abhängig geworden und freute mich meines Daseins und Essens. Schwuppdiwupp!, verschwand die Packung aus den Verkaufsregalen. Übrig blieben nur die Geschmacksrichtungen Kokos (näh), Anis (bäh) und pur (ochnö). Nun hat es mich erneut erwischt.
Trotz der ganzen Skandale in der jüngeren Zeit esse ich immer noch Fleisch. (Meinem syrischen Dönermann am Ende der Straße habe ich übrigens einen Superwitz beigebracht, wenn er mal wieder von kritischen Verbrauchertanten nach Pferdefleisch in seinem Döner gefragt wird. Er antwortet dann immer: "Ich Araber, bei mir kein Pferd im Döner. Höchstens mal Kamel.") Nun entdeckte ich im nahegelegenden Kaufland-Markt eine fleischhaltige Frischebox mit Geschnetzeltem nach Ratsherrenart mit extra Würzsoße in einem separaten, runden Plastikförmchen. Eine Wohltat wie jemanden wie mich, der sich schon damit rühmt zu wissen, wie herum man eine Pfanne auf den Herd stellt. Für Vegetarier oder Veganer allerdings sicherlich allein schon wegen des Namens ein Grund, mit einem Töpfchen handaufgezogener Kresse im Arm aus dem Fenster zu springen. Geschnetzeltes hört sich aber auch schlimm an, da gehört durchaus eine gute Portion Liebe zum Fleisch, um sich daran nicht zu stören. Aber selbst wenn es Lammabgerissenes, Hühnergestampftes oder Schweinezerstörtes geben sollte - ich würde es essen.
Wie auch immer, dieses wirklich wohlschmeckende Etwas gibt es seit vorletzter Woche nicht mehr. Obwohl ich es höchstselbst mehrfach triumphierend an der Kasse aufs Band gelegt habe. Stattdessen: Geschnetzeltes Asia. Mit weniger Fleisch, stattdessen Nudeln plus Gemüsekram wie Sprossen und so etwas, anderer Würzsoße im Förmchen und natürlich teurer. Dabei weiß doch jeder, dass der Asiat sich bis auf Sushi nichts auf Mundgröße zusammenschnetzeln lässt. Dort wird auf den Märkten das ganze Vieh frisch aufgehängt und verkauft, am besten noch roh. Im heimischen Domo angelangt, haut der Asiate dann direkt die Beißer rein, deshalb sind die dort im Alter auch noch so fit! Jedenfalls war ich nach einem Testkochen höchst unzufrieden und tat etwas, was ich sonst nie tue: Ich habe eine der Damen an der Kasse angesprochen. Die sind ja verpflichtet, jeden Kunden erst zu entlassen, nachdem sie ihr Sätzlein "War alles in Ordnung?" aufgesäuselt haben. Üblicherweise nicke ich dann gönnerhaft und entgegne freundlich lächelnd "Alles in Ordnung, wie immer". Diesmal jedoch setzte ich zu einem unwirschen "MITNICHTEN!" an und klagte anschließend wortreich mein Leid. Augen weiteten sich, Münder standen offen, Zettel wurden gezückt, Stöhnen brandete auf in den Reihen hinter mir (ja, es war Samstag nachmittag, der Markt knallvoll und die Schlange lang). GESCHNETZELTES RATSHERRENART MIT WÜRZSOSSE FEHLT!!! ließ ich aufschreiben. Letzten Donnerstag war ich wieder vor Ort - immer noch dieses verdammte Asia-Geschnetzelte im Regal.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Drehbuchidee

Weihnachtsnachklapp 2016