50

Ich wurde 50, als der Beginn der dritten Welle in Aussicht gestellt wurde. Weshalb ich den Tag damit verbrachte, Kontakte mit Menschen zu vermeiden, "Little Nightmares II" zu spielen, 

mir endlich mal "1917" in der 4K-Fassung anzuschauen 

und viel Essen in mich hineinzustopfen (kein Video). Vorbildlich. 

Aber für mein Alter komplett unpassend. Ich sollte eigentlich keine Videospiele mehr zocken, sondern mindestens zwei eigene little nightmares zuhause aufwachsen erlebt haben. Vom Krieg erzählen statt Krieg auf dem Monitor erleben. Und Nahrungszunahme, wenn überhaupt, dann bitte ohne Fett und besser nur in fingerhutgroßen Mengen. 

Wenigstens spielte mein Fußballverein seit Monaten konstant meinem Alter und meinem Körperumfang entsprechend (siehe Spieltagslyrik weiter unten). Und ich hatte mir ein Geschenk gegönnt, das mich dann doch als alten Mann kennzeichnete: 

MAGNUM - Long Days Black Nights - The Alternative Anthology 


 

mit Songs der Band von den frühen 70ern bis zu den späten 80ern. Auf CD. Diesen silbernen Scheiben, die die Kids für ultracoole Aufladestationen halten und daher ihre Handys drauflegen.

Egal. Ich halte mich weiterhin für irgendwas zwischen 17 und 30.

Kommentare

  1. Glückwunsch! Feiern ist überbewertet und du kannst locker für 30 durchgehen. Lohnt sich 1917? Unter der Annahme, dass man nicht ewig Zeit hat...
    Ich habe meinen 40. damit verbracht um Mehl zu betteln, dass ich mir einen Kuchen backen kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank. Pompöse Geburtstagsfeiern habe ich auch irgendwann in meinen Teenagertagen zu den Akten gelegt, von daher habe ich gar nichts gegen Ruhe und Selbstgönnung statt Party und aufwändige Gästeunterhaltung am Ehrentag.

      Für 1917 musst du schon zwei Stündchen aufbringen, die sind mir aber schnell vorübergezogen wegen der famosen Inszenierung, der "Kamera drauf an den Mann"-Dynamik und einigen heftigen Momenten in der Story, die einen tief berühren. Am Ende bin ich wie bullion bei seiner Sichtung auch erstmal zusammengesackt, als der Abspann lief.

      Das liest sich jetzt nicht wie eine sehr aufbauende Geschichte zum 40. Ich hoffe, du konntest dir noch einen einigermaßen gelungenen Tag bzw. Kuchen bauen und nachträglich über die Situation lachen.

      Löschen
    2. Hm, mich reizt ja das Format mehr als alles andere. Dagegen spricht, dass ich mittlerweile keine Filme/Serien mehr gucken moechte, wo nur weisse Maenner mitspielen. Es gibt auch genug andere Perspektiven.
      Mein Geburtstag (Ostersonntag) bestand darin, dass ich 6 Supermaerkte abgeklappert habe und beim letzten dann ein Paket fuer die naechte Mehllieferung reservieren konnte....

      Löschen
  2. Gratuliere, lieber Herr Inishmore! Wenn man deinen Blog so liest, gehst du locker für 17 bis 30 durch. Nur als langjähriges Leser kann man zwischen den Zeilen lesen und die Weisheit des Alters erkennen.

    Mit "1917" hattest du ja beste Unterhaltung an deinem Geburtstag :)

    Dann bleibt mir nur noch, dir ein famoses neues Lebensjahr zu wünschen. Langweilig dürfte dir bei deinen vielfältigen Interessen ja nicht werden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aufbauende Worte, mein Lieber, vielen Dank. Schön auch, dass du die Weisheit des Alters erkennst (tue ich oft selber nicht, aber das bleibt unter uns!).

      1917 war in der Tat das große Highlight, auch wenn ich alter Schisser den zweiten Little Nightmares pünktlich um Mitternacht aufgehört habe zu zocken, damit mir mich im Spiel verfolgende amputierte, grotesk verdrehte Schaufensterpuppen nicht noch nachts nachgehen. Beim Film habe ich mich wiederum tatsächlich an den scharf sichtbaren Schlammpartikeln auf der nassen Hose der Protagonisten erfreut.
      (Wieder ein Zitat von mir, dass es auf keine Coverrückseite schaffen wird)

      Löschen
  3. Lieber Inishmore, herzlichen Glückwunsch zum runden Geburtstag und auf die nächsten 50! So lange du dich wie irgendwas um die 25 fühlst ist doch alles im rechten Lot. Was will man in diesen Zeiten auch aderes machen als etwas zu Spielen, einen guten Film zu schauen und tolle Musik zu hören. Mache ich auch gerade nicht anders. Und dazu noch leckeres Essen. Deine Auswahl scheint mir jedenfalls sehr gelungen zu sein, auch wenn ich weder Spiel noch Musik kenne. Titel wie Kingdom of Madness passen ja auch gerade wie die Faust aufs Auge. :-) Viele Grüße, thwidra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank auch dir. Ich bin jetzt zwei Tage drin im sechsten Lebensjahrzehnt und bisher geht alles noch gut. Spiele, Filme, Musik, Essen = Leben. Einfache Mathematikformel, die ich für mich zusammengebastelt habe.

      Kingdom of Madness passt wirklich, dabei ist der Song von 1978 und die Band MAGNUM fast so alt wie ich es geworden bin.

      Löschen

Kommentar posten

Beliebte Posts aus diesem Blog

Spieltagslyrik: Triple für Bayern, Double für Katar

Spieltagslyrik: Stille Feier