Drama in Altengroden: Investigatives deutsches Fernsehen vom Allerfeinsten

Es möge noch einmal jemand die dreiste Behauptung aufstellen, das deutsche Fernsehen sei am Boden. Spätestens nach diesen knapp 13 Minuten voller Dramatik, Emotionen, investigativem Journalismus und einem Ende, das selbst mich kurz aus meinem Kopfschüttelmärtyrium herausgerissen hat, dürfte klar sein: wir alle zahlen diesen Monat mit einem dankbaren, Tränen des Glücks unterdrücktem Lächeln ein paar Euro zusätzlich auf die Rundfunkgebühr drauf.
Die meinen das glaube ich wirklich ernst.


Kommentare

  1. Der Friesensender erinnert mich an ein wenig an die Zeitungen im Star Trek Turm ... außerirdisch ... ich wäre dafür, den in die ARD aufzunehmen ... investigative Berichterstattung in dieser Form ist der GEZ-Gebühr auf alle Fälle Wert!

    AntwortenLöschen
  2. Haarscharf erkannt, liebe Frau awa, diese tollen Menschen bekommen (noch) gar nichts von deiner und meiner GEZ-Gebühr! Hier tut sofortige Aufnahme in den Qualitätsverbund der ARD Not! Ansonsten enthalte ich mich zusätzlicher Euro an Gebühren und mein von Tränen des Glücks unterdrücktes Lächeln gibt es erst recht nicht!!!!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Seriencheck (94)

Drehbuchidee