Ich hab dann mal Gewebe abgegeben

Hautärzte sind ja erfreulicherweise eher oberflächliche Typen. Schon rein von Berufs wegen.

Entsprechend war ich gestern froh, dass es nicht allzu tief ging bei dem Geschnippele an meinem Kinnknubbel. Vorher schon die Entwarnung, dass es zu 99,99% kein Hautkrebs sein könnte. Entweder Muttermal oder Viruswarze.

War dann mehr so eine "Krack!Krack!, flott mit der Schere drüber, dann noch ein bisschen glätten"-Aktion mit anschließender "Riecht nach verbranntem Fleisch"-Versiegelung. Natürlich unter örtlicher Betäubung. Gespürt hatte ich trotzdem noch was, aber meine Schmerzresistenz ist seit den letzten "Wetten Dass...?"-Ausgaben ja stark erhöht.

Zur Belohnung ziehe ich mir am Wochenende wohl "Interstellar" rein.
Da kann es ruhig Tiefgang haben.

Kommentare

  1. Die Prognose?/Diagnose? ist ja schon einmal positiv. Dennoch eine unschöne Geschichte, aber das kommt wohl mit dem, ähm, alter. Viel Spaß übrigens bei "Interstellar" -- ich hoffe auf einen Kurzbericht und werde wohl nächste Woche folgen -- weiterhin gute Besserung beim Genesen... :)

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die Genesungswünsche. Sieht auch gar nicht so schlimm aus, der ausgehobene Krater sieht jetzt eher nach Schürfwunde aus.

    Zu Interstellar: keine Infos sammeln, einfach reingehen, dann wirkt er am besten. Kann ihn absolut empfehlen. Ein typischer Nolan, keine Sekunde langweilig, großartige Bilder. Humor ist nicht so viel drin, dafür wird in Sachen "emotionale Momente" nicht nur vom Zimmer Hans ordentlich in die Tastatur gehauen. Ich empfehle, (vor allem dir als Familienvater) ein Taschentuch mitzunehmen, denn selbst mir hat es da ein paar Mal ähm, im Auge gejuckt. Und es ist nach "Gravity" (den Interstellar meiner Meinung nach in die Tasche steckt) endlich wieder ein echtes Kinoerlebnis.

    Bin gespannt auf deine Eindrücke.

    AntwortenLöschen
  3. Hm... hm... hm...
    Ich war gestern nun auch in Interstellar und bin innerlich noch zwiegespalten, was ich von dem Film denn nun halte. Bis zu einem gewissen Punkt (Filmkenner sollten schon Bescheid wissen) fand ich den Film richtig gut, dann hatte ich das Gefühl, der Film endet ähnlich miserabel wie die finale Dexter-Staffel, konnte mich dann aber noch während des Film-Endes mit eben diesem abfinden, allerdings nur unter leichten Bauchschmerzen.
    Und dass der nun Gravity in die Tasche deckt, würde ich auch nicht unterschreiben. Sicher, in Gravity passiert deutlich weniger (was Gravity damit vermutlich langweiliger macht). Ich hab mich in Gravity aber deutlich mehr "im Weltall" gefühlt und es gab eben nicht diesen einen Knackpunkt, den ich noch nicht ganz überwunden habe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaja, der Nolan-Moment, wie ich ihn zu nennen pflege. Kann ich nachvollziehen, dass der für einiges an Bauchschmerzgefühl sorgt. Mir ging es da durchaus ähnlich, aber mir hat geholfen, dass dadurch die "Bibiliothek"-Szene, die mir zum Zeitpunkt im Film arg konstruiert vorkam, schließlich doch so etwas wie "Sinn" ergab. Ich frage mich auch, wie man das Ganze hätte auflösen können, ohne diesen Twist zu verwenden. Nach knapp 3 Stunden komplett deprimiert in die Nacht entlassen zu werden, ist ja auch nix Schönes. Letztlich überwogen bei mir aber die vielen tollen Momente, um über diesen Punkt hinwegzusehen.

      In Sachen Weltallfeeling hatte Gravity die Spaziergänge im All für sich als Immersionspluspunkt, das stimmt. Da war ich damals auch voll gebannt. Interstellar bietet aber eben mehr Drumherum. Hätte man Nolan viereinhalb Stunden Laufzeit für den Film zugestanden, hätte er wohl noch die komplette Story von Gravity untergebracht ;)

      So oder so zwei tolle Filme.

      Löschen
    2. Also kein Dexter-Ende, sondern ein HIMYM-Ende, wo man mit dem Ende auch nicht so wirklich zufrieden sein kann, es aber immerhin erklärt, warum man vorher so einen Robin-Fokus hatte.
      Das Ende ist doof, relativiert (bzw. erklärt) dafür aber Sachen, die man vorher doof fand und nun Sinn ergeben.

      Löschen
    3. Das kommt hin. Wobei mir die letzten Staffeln von HIMYM so vorkamen, als wären sie am Rande eines schwarzen Lochs gedreht worden, während ich sie auf der Erde ansehen musste. Aber immerhin haben Brand & Cooper nicht einen halben Tag lang geheiratet, um dann..., was ich Interstellar sehr hoch anrechne.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Seriencheck (94)

Drehbuchidee