CDs des Monats: AIRBOURNE- Runnin' Wild / THE PARLOR MOB - And You Were A Crow

Erst neulich wieder fragten mich verzweifelte Plattenfirmenvertreter: "Was können wir nur tun, damit unsere Alben auf deinem Blog präsentiert werden?".

"Ganz einfach", antwortete ich, "diesen Monat steht mir der Sinn nach good ole rock'n'roll, also produziert was Gescheites in der Richtung, verteilt MP3s zum kostenlosen Download und dann wird das schon. Ach ja, den schwarzen Porsche vor der Tür mit dem willigen Playmate und dem guten Koks könnt ihr unauffällig stehen lassen".

Dummerweise wache ich immer an der Stelle auf, wenn ich den Zündschlüssel ins Schloss stecken will.

Airbourne sind eine australische Formation, die mit "Runnin' Wild" ihr zweites Album vorlegt. Die Musik könnte man mit gutem Willen durchaus als leicht AC/DC-inspiriert einordnen. Nee, das war jetzt ein Scherz. Das IST AC/DC-Mucke und zwar von der Kategorie, dass sich Angus Young beim Hören wohlig die Schuluniform einnässt.

Aufmerksam auf die Band wurde ich im Februar während der Suche nach Mp3s für die "Auf die Ohren"-Rubrik. Mittlerweile kann auf der amerikanischen Roadrunner Records-Seite der Titeltrack heruntergeladen werden, der sich gar formidabel durch die Gehörgänge fräst. Im dazugehörigen Video tritt sogar Mr. Lemmy Kilmister persönlich auf - und der Mann weiß bekanntlich, was gut ist. In den Zusammenhang passt denn auch, dass die Toten Hosen Airbourne mit auf Tournee nehmen werden.

Offizieller Releasetermin für dieses schöne Pfund In-die-Fresse-Rock ist der 30. Mai. Komplett in die CD reinhören kann man (in leider nicht optimaler Qualität) hier.

Akustisch besser reinhauende Tracks:
Airbourne - Runnin' Wild
Airbourne - Too Much, Too Fast, Too Young

The Parlor Mob stammen aus New Jersey und legen mit "And You Were A Crow" ihre erste CD auf einem Major-Label vor. Auch hier wird den guten alten Zeiten des Rock gefröhnt, vor allem den wilden 70ern. Analog zu Airbourne fiel mir die Truppe über die kostenlosen Downloads bei Roadrunner Records in die Finger. Ob wild, bluesig oder entspannt mit der stromfreien Klampfe - die Band um den leicht schräg singenden Frontmann Mark Melicia überzeugt mit jeder Komposition. Stilmäßig würde ich eine Soundmischung aus den Black Crowes und Wolfmother als ersten Definitionsversuch angeben wollen.

Ein Satz noch zur Bezugsquelle: amazon.de verlangt wahlweise 27,99 oder völlig sinnfreie 64,99 Euro (bei dem Preis erwarte ich, dass die Jungs bei mir im Garten spielen). Mein Tipp: über den amazon-Händlershop von import_cds geht es deutlich preiswerter.

Tracks:
The Parlor Mob - Can't Keep No Good Boy Down
The Parlor Mob - Everything You're Breathing For
The Parlor Mob - Hard Times
The Parlor Mob - Carnival Of Crows

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Drehbuchidee

Weihnachtsnachklapp 2016