Wieder da! Jetzt mit frischen Krankheitsgeschichtsextrakten

Mit 66 Jahren, da fängt das Leben an. Sang damals der Udo Jürgens in seinem Anfall von schlagerhaft-sinnloser Spätfreude. Was er nicht erwähnt hat: vorher, so etwa ab 40 Jahren, fängt es gesundheitsmäßig schon mal ordentlich an zu bröckeln.

Seit gestern bin ich aus dem Krankenhaus und obwohl ich weder sonderlich gläubig noch katholisch bin, war ich versucht, ein paar Kreuze zu schlagen. Also die unsichtbaren vor der Brust, nicht die realen im Zimmer an der Wand hängenden. Das kommt davon, wenn man nett und zuvorkommend ist und der neuen Ärztin in der Praxis des Stamm-Medizinmanns nach der gemeinsamem Gichtgelenksbestaunung von sich erzählt. Dass man auf die Ernährung achtet. Lächelnd und unverkrampft den Umstieg von Butter auf Margarine hingelegt hat. Den Heimtrainer gar nicht mal so schlimm zustauben lässt. Voller Gleichmut die krankhaften Erbgeschenke der Vorfahren hinnimmt, wie die vergrößerte Schilddrüse seitens der Oma und den hohen Blutdruck von der Mutter. Leider lässt die Wortkombination "hoch" und "Blutdruck" die neue Ärztin reflexartig zum Messgerät greifen. Bei mir hingegen erzeugt die Ereigniskombination "Arzt" und "Blutdruckmessgerät" sofort voll ausgelastete Blutgefäße und insofern beachtliche Werte.

Damals, so vor 11 Jahren, konnte ich die stramm 80-jährig wirkende Amtsärztin noch davon überzeugen, dass ihr hochattraktiver Körper und ihr allgemein charmantes Wesen mein Blut in Wallung gebracht und das Ergebnis der Untersuchung verfälscht hätte. Diesmal half es nichts. Selbst eine Runde Nitro-Spray unter die Zunge brachte keine zufriedenstellende und mich heimschickenswerte Lösung. "So kann ich Sie nicht herumlaufen lassen. Sie gehen noch heute ins Krankenhaus und lassen sich dort den Blutdruck einstellen, egal, wie lange es dauert. Die sollen gleich noch die Schilddrüse untersuchen, vielleicht sorgt die ja dafür, dass in Ihnen alles verrückt spielt".

Ärztin betroffen gemacht. Krankenhauseinweisung erhalten. Den berühmten "Die sollen gleich noch..."-Satz mit auf den Weg bekommen. Ich wusste, dieser Tag war mir richtig gut gelungen.

(wird fortgesetzt)

Kommentare

  1. Ich hoffe mal, dass sich dein Blutdruck nun wieder einpendelt, da er nun wieder in heimischer Atmosphäre drücken kann. Also schön, dass du wieder da bist und lass es langsam angehen, damit du auch mit 66 Jahren noch ordentlich bloggen kannst... ;)

    AntwortenLöschen
  2. Bei hohem Blutdruck hilft abnehmen ... nur für den Fall, dass Du noch keine klugen Ratschläge bekommen haben solltest ... ;-)

    AntwortenLöschen
  3. @moviescape: es drückt sich angenehmer, aber ich fühle mich wie ein Auto, dem man 1 bis 2 Zylinder aus dem Motor geholt hat.

    @frau awa: und meine Antwort ist immer: "Kinners, ich rauch nicht, ich sauf nicht, jetzt lasst mir doch wenigstens das Essen". In dem Fall nenne ich auch Ärzte Kinners.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Drehbuchidee

Weihnachtsnachklapp 2016