Bei Raúlmangel auch mal frühzeitig ins Bett gehen

"Herr Doktor, Herr Doktor, mir geht's heute gar nicht gut."
"Um Himmels willen! Was haben Sie denn, dass Sie an einem Freitag zum Arzt gehen? Ist doch bald Wochenende!"
"Ja, aber ich kam heute Morgen schon fast kaum aus dem Bett. Ich bin müde, schlapp, habe Kopfweh. Ich denke plötzlich öfter über mein Leben nach, dass ich zu wenig daraus mache. Dass ich mehr raus müsste, das Leben genießen, neue Dinge erschaffen, mich an der Natur erfreuen müsste. Sind das schon Zeichen einer Depression?"
"Mmmh, kommt drauf an. Seit wann haben sie denn diese Symptome?"
"Seit gestern Abend."
"Da kann ich Sie beruhigen, da sind Sie nicht der Einzige. Ein klarer Fall von zyprischem Zitterspielfieber. Ging gestern millionenfach rum. Mein ärztlicher Rat: schauen Sie Europa League nur so lange, wie es ihre Gesundheit verträgt. Gönnen Sie sich auch mal ein Spiel von Hannover 96, kleben Sie nicht nur an Schalke fest. Bei Raúlmangel auch mal frühzeitig ins Bett gehen. Und jetzt legen Sie bitte die Solidaritäts-Gesichtsmaske weg und ab an Ihre Arbeitsstelle!"
"Ach menno."

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Drehbuchidee

Weihnachtsnachklapp 2016