CD des Monats: YOUNG REBEL SET - If I Was



Die CD des Monats ist keine CD, sondern ein Download. Mit gerade 3 Tracks reicht die Spielzeit nicht einmal, um zeitgleich den Weihnachtsbaum je nach Gusto zünftig zu schmücken oder abzufackeln. Young Rebel Set sind eine 7-köpfige Band aus dem britischen Stockton-on-Tees und haben die lästige Angewohnheit, nur Singles zu veröffentlichen (wahlweise als digitaler Download oder kuscheliges Vinyl). Musikalisch wird feinster Folk Brit Rock mit Einflüssen diverser Country-, Rock- und Punk-Heroen geboten: Johnny Cash gibt den Takt vor, Bruce Springsteen haut in die Saiten, irgendwo in einer Ecke nölt Bob Dylan kurz über die Mundharmonika, während The Clash, The Pogues und Flogging Molly entspannt mit einem Pint in der Hand und drei im Kopf die Füße zum Rhythmus schlackern lassen.

"If I Was" ist ein wunderbar melancholisches Liebeslied, "Down The Line" fräst sich mit Mundharmonika und Country-Gitarre ins Langzeitgedächtnis, bevor es bei "Billy Died" traurig und besinnlich wird. Alles anzuhören auf der Bandwebseite und für 2,70 Euro im amazon-MP3-Lager jeden unpolierten Cent wert.

Mittlerweile gibt es bereits die zweite Single namens "Walk On", die allerdings nur für den britischen Musikfreund zum Download freigegeben ist. Um so ärgerlicher, wenn man weiß, dass der Titelsong (YouTube-Link) und "Borders" (MySpace-Link) qualitätsmäßig in die selbe Kerbe schlagen.

Wer finanziell vollkommen risikofrei Songs auf seinem Computer immer und immer wieder anhören muss, bevor er freudig das digitale Portemonnaie aufmacht, der kann bei NME "Won't Get Up Again" und bei Grand Hotel Van Cleef "Billy Died" kostenlos runterladen.

Als Video und zum Mundwäßrigmachen hier nun "If I Was":

Kommentare

  1. Puh, das klingt ja wie zigtausend andere britische Bands.

    Blöd nur, dass diese zigtausend britischen Bands halt "leider" auch genau meinen Geschmack treffen.

    Von daher Danke für die Empfehlung.q

    AntwortenLöschen
  2. Hab mich bei dem ersten Satz schon ein bisserl erschreckt ;)
    Britrock ist üblicherweise nicht so meins, da habe ich schon manchen Hype an mir abprallen lassen, aber YRS versprühen schon einen ganz eigenen Charme. Hoffentlich schaffen die Herren auch mal ein Album voll.

    AntwortenLöschen
  3. Hmm, wenn Dich das kardiologisch zu sehr mitnimmt, dann werde ich beim nächsten Mal gerne wieder plump das Kompliment abdrücken. =)

    Och, gibt schon im britischen Bereich so einiges wirklich Tolles.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Drehbuchidee

Weihnachtsnachklapp 2016