Projekt Hörsturz (Runde 9)

Sonderrunde bei beetfreeQs Projekt Hörsturz! Alle Songs wurden anlässlich seines Geburtstags vom Meister persönlich ausgewählt. Ohne zuviel vorwegzunehmen: es war nicht durchgehend leichte Kost dabei.


Kaizers Orchestra - Maestro

Yepp, das Ding hat einen guten Groove. Nach ungefähr zwei Minuten komme ich auch drauf, dass das kein Englisch sein kann, obwohl ich dauernd was von schwingenden Hämmern höre. Leider verursacht der Gesang im Chorus (Sving din hammer til din papa drar deg deg inn Trekk et romnummer men ikkje bland din med min) mir ein ordentliches Ziehen im Zahnschmelz. Das gibt ordentlich Punktabzug, da bin ich empfindlich. Wäre sonst dicke bei 4,5 gelandet.

3 von 5 Punkten

Mr Bungle - Ars Moriandi

Wunderbar, endlich hat Aserbaidschan wieder einen tollen Vertreter für den Eurovision Song Contest. Ach nein, ist doch nur der durchgeknallte Mike Patton. Kein Song für Menschen, die auf klare Songstrukturen stehen. Hardcore Folk Fusion Jazz, mit dem man Weird Al Yankovic und seine Polka-Nummern in Grund und Boden kniedeln kann. Ich find's lustig, würde aber von exzessivem Gebrauch abraten.

3,5 von 5 Punkten

Dead Man's Bones - My Body Is A Zombie For You

Kinderzombiechor! Da muss man erst mal drauf kommen. Der Sänger schwippst sich durch die Nummer wie Morrissey und wir hoffen doch alle, dass er am Ende nicht gefressen wird. Den Schluss mit dem Selbstmotivationschorus hätte man sich sparen und früher einen schick dahingeröchelten Exitus einläuten können. Kriegt von mir direkt einen Pluspunkt, weil ich dank meiner Lumboischialgie begeistert mitschlurfen kann.

4 von 5 Punkten

Les Claypool's Frog Brigade - Cosmic Highway

Es basst und basst, bis man es hasst. Nein, ganz so schlimm ist es nicht. Ich habe bei dem Song aber das Gefühl, dass der gute Les Claypool das Stück immer wieder erweitert hat, um den Durchschnittshörer endgültig zu vergraulen. Im letzten Drittel habe ich auch die Segel gestrichen. Der Gesang wird es glaube ich auch nie in die Charts schaffen.

1,5 von 5 Punkten

Amon Tobin - Nightlife

Cinematische Elektronik zum Runterkommen, schreibt beetFreeQ. Recht hat er. Nur hätte ich lieber einen knackig straighten, das Hirn wieder schön durchblutenden Kracher gewünscht statt dieses nicht enden wollenden Elektrogesummses. Amon Amarth statt Amon Tobin, oder so. Der Anfang und der Schluss retten den Song vor dem ganz tiefen Wertungsabsturz, weil sie in mir den Schlafanzuganzieh-Reflex auslösen, über den Mittelteil legen wir aber ganz schnell die Bettdecke des Vergessens. Ist halt nicht meine Musik und macht mich darüber hinaus zitterig.

1 von 5 Punkten

Die nächste Runde steht im Zeichen der Weihnachtssongs. Die Vorfreude hat mich noch nicht gepackt, deshalb nominiere ich ganz miesepeterig charment eine Runde Piano Rock mit Anti-Weihnachtsflair:

Something Corporate - Forget December

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Spieltagslyrik: Hummels

Spieltagslyrik: Herzlos forte