Altmeister-CD des Monats: JOHN WAITE - Rough & Tumble

Guilty pleasure ist ein Begriff aus dem Amerikanischen, der sich nur schwer ins Deutsche übersetzen lässt. "Laster" oder "heimliches Vergnügen" trifft nicht so ganz den Kern der Angelegenheit. Charakteristisch ist vielmehr, Spaß an etwas zu haben, für das man sich eigentlich schämen müsste. Wer heute morgen tatsächlich vorsätzlich den Fernseher einschaltet, dürfte das Gefühl kennen.
Zu dem erlauchten Kreis, der sich schon im Frühstücks-TV an gehäkelten Puppen des königlichen Paars heißmacht, gehöre ich definitiv nicht (so schnell habe ich noch nie weggezappt). Mein "guilty pleasure" hört auf den Namen John Waite.

Kernig-männlich spule ich hier drin wikingerkampferprobten Death Metal ab, zelebriere schroffe Industrial-Riffs und jetzt komme ich mit dem Kerl, der in seinem größten Hit Weiber anruft und ihnen hinterherheult. Das ist das Schöne an "Rough & Tumble" - die Scheibe hört sich an wie frisch aus den 80ern gebeamt und wäre von Marty McFly aus der Zukunft mitgebracht worden, wenn es zwischen ihm und Doc Brown mal nicht mehr so richtig gefunkt hätte. Ist schon schlimm, wenn man wie ich gerade die "Zurück in die Zukunft"-Filme auf Blu-ray geschaut hat und insofern anfällig für die Ära geworden ist.

Knarzig und trocken der Einstieg mit dem Titelsong, hymnisch und erhaben mein aktueller offizieller "Ischfroimischso"-Song "Skyward", danach honkytonkgeil und lasterhaft bei "Sweet Rhode Island Red". Weiterhin im Angebot: bluesig ("Love's Going Out Of Style"), nachdenklich ruhig ("Further The Sky", "Hanging Tree"), klassischer Waite ("Shadows Of Love", "Better Off Gone") und selbstgecoverter Waite ("Mr. Wonderful"). Allesamt veredelt durch die mich immer noch packende Stimme des Meisters. Sollte jemand von John Waite wirklich nur "Missing You" kennen und hören wollen, so lausche er der neuen Ruf-mich-doch-mal-an-Tränennummer "If You Ever Get Lonely". Wer da nicht schon beim Einstieg einen "Ochgottchen"-Seufzer lässt, ist innerlich schon kurz vorm Erkalten.

Bei mir heißt es nun jedenfalls wieder, meine "John Waite-Best of-und-ich-schäme-mich-nicht-dafür" fürs Auto auf den neusten Stand zu bringen. Denn es sind wieder locker 10 neue Songs dazugekommen.

Hörbeispiel:







Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Seriencheck (94)

Drehbuchidee