Das Rangnick schafft das!

Der Saarländer empfindet bekanntlich alles Weibliche als sächlich. Es heißt nicht die Anke, die Karin oder die Petra, sondern es Anke, es Karin und es Petra.  Der Kerl hingegen bleibt ein Kerl und erhält ein de vorangestellt. De Michael, de Christoph oder eben de Ralf.

Wohl deshalb musste ich gestern beim Blick in die neue Ausgabe des kicker eine Zeitlang grübelnd innehalten und mich fragen, wieso der neue Schalke-Trainer Rangnick auf dem Titelblatt so dreist seiner Männlichkeit beraubt wurde. Ich jedenfalls würde mich freuen, wenn es Ralf die Schalker Jungs besser machen würde als die Bayern. Dann wären wir nämlich Ende der kommenden Saison ganz sicher für die Champions League qualifiziert. Woran es Louische bei den Bayern ja gerade noch arbeitet.

Wie auch immer. Für heute Abend gegen Inter Mailand (dankbarerweise nirgendwo im Free-TV live zu verfolgen) (Halt, Halt, läuft doch auf SAT1) gilt: Mach es gut, Ralf.

Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Seriencheck (94)

Drehbuchidee