Spieltagslyrik: Das offizielle Derbygedicht

SCHALKE, ABSTAND HALTEN!

(vor dem Spiel)
Tu’s nicht beim Gegner auf dem Rasen
Doch halt dich dran auf nassen Straßen
Für’s Derby gilt es unbeschränkt
Wenn man an die Tabelle denkt
Im Umkreis Dortmunder Gestalten
Heißt es für Schalke: Abstand halten!

(nach dem Spiel)
Das Halten hat nicht ganz geklappt
Drei Zähler ham sie sich geschnappt
Wer hätt’s den Schalkern zugetraut
Wie sie den Abstand ausgebaut

Den Kloppo packt die kalte Wut
Denn Dortmund spielte gar nicht gut
Zuhause kaum das Tor berannt
Uns Unnerstall blieb voll entspannt

Gepriesen sei der Afellay
Mit Verve schießt er rein das Ei
Dann Holtby mit dem Zuckerpass
Der Höger trifft, ich mach mich nass

Vor Freude ob des Vorsprungs Größe
Gibt Matip sich gleich zweimal Blöße
Erst haut er vorn den Ball nicht rein
Dann lässt er’s hinten offen sein

Als Schalker weißt du, du musst zittern
Die Gelben nun die Chance wittern
Mir kommen Schweden in den Sinn
Weil ich so schwarzseherisch bin

Es reicht dann doch; ich geh jetzt feiern
Wen kümmert da der FC Bayern?
Selbst wenn er weiter siegreich bliebe
“Wir leben Dich” schlug “Echte Liebe”

Kommentare

  1. Dem Kloppo ham se mit Sicherheit in Dortmund freies DAB auf Lebenszeit in den Vertrag geschrieben ... da macht eine kurze Delle im Spieltageverlauf keine Welle ...
    Das war einfach ein Geschenk an die Schalker ... so von Ruhrpoot-Metropole zu Ruhrpoot-Metropole ...

    AntwortenLöschen
  2. Solche Geschenke nehme ich gerne an. Die fördern meine Gesundheit, machen mich froh und das triste Leben einfach schöner. Freut mich übrigens, wieder etwas von dir zu lesen, Frau awa.

    AntwortenLöschen
  3. Jepp ... es gibt mich noch ... in letzter Zeit mehr in der realen als in der virtuellen Welt ... irgendwie drängelte die sich total in den Vordergrund ...

    Was machst Du eigentlich, dass Du so rundum invalid rumläufst?

    AntwortenLöschen
  4. Ich hatte sozusagen die Windpocken in der Ausgabe für alte Menschen. War nicht schön, ist aber mittlerweile ziemlich überstanden.

    AntwortenLöschen
  5. Eine Gürtelrose??? Wie haste Dir denn sowas eingefangen? In Deinem Alter ist das ja wirklich nicht ohne! Hauptsache, Du wirst vollständig kuriert!

    AntwortenLöschen
  6. In der Tat. Keine Ahnung, war einfach da. Mein Doktor war einerseits begeistert, als ich ihm meinen Rücken zeigte ("bilderbuchhaft, man müsste es fotografieren"), aber auch besorgt. Weshalb ich demnächst von ihm untersuchungsmäßig komplett auf den Kopf gestellt werde. Freu ich mich drauf wie auf ein Loch in der Stirn.

    AntwortenLöschen
  7. Soll ich Dir mal die Story vom Bruder eines angeheirateten Onkels erzählen, der eine Gürtelrose im Gesicht bekam?
    Sowas tut man doch in unserem Alter ... ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Keine Sorge, mein Doc hat mich schon mit allerlei feinen Horrorstorys über Zoster im Gesicht, im Auge (führt zu Blindheit) und überhaupt versorgt ;)
    Ich bin froh, dass ich aus dem Gröbsten raus bin.

    AntwortenLöschen
  9. Ich freu mich mit Dir ...

    Es geht einfach nichts über Gesundheit ... was man an der hat, weiß man leider erst, wenn man sie gerade nicht hat ...

    AntwortenLöschen
  10. Wahre Worte, meine Teuerste, wahre Worte.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Seriencheck (94)

Drehbuchidee