Die Woche der YouTube-Clips (I) - Flogging Molly

Die Weltmeisterschaft ist vorbei. Gerüchten zufolge ist in den vergangenen Wochen auch etwas anderes passiert als die Begutachtung von rollenden und fliegenden Bällen auf kurz geschnittenen Rasenflächen.

Meine Lieblingsstory war jene um Bill Gates, der in einem Interview von YouTube schwärmte, weil er sich dort so schön Videos der legendären Basketballtruppe Harlem Globetrotters ansehen konnte. Dass durch das Hochladen solcher Clips Urheberrechte verletzt werden können, war dem Microsoft-Chef dann doch etwas peinlich und so druckste er für den Rest der Befragung liebenswert herum wie ein Jugendlicher, der beim Brennen der Lieblings-MP3s für die Angebetete von den Einsatztruppen der RIAA hochgenommen worden war.

Was uns Billy die Schweißperlchen auf die Stirn treibt, soll mir geradewegs recht sein. Weshalb ich die nächsten Tage einige meiner Lieblingssongs als eingebetteten YouTube-Clip präsentiere. Wegen des WM-Blogs habe ich so viele Zeilen getippt, dass jetzt mal Schonung angesagt ist. In dieser Woche also viele Bilder und Sound, dafür weniger Geschreibsel.

Wäre eventuell auch eine Anregung hinsichtlich des noch fehlenden Geschäftsplanes der YouTube-Macher: präsentiert liebevoll von Fans zusammengeschnittene Musikvideos, geht Kooperationen mit Musik-, Film- und TV-Produzenten ein und werdet das, was MTV noch nie gewesen ist. Nämlich eine Vermarktungsplattform für gute (unbekannte) Musik mit guten Bildern. Der interessierte User kann die Musik genießen, ohne von langhaarigen und unattraktiven Musikern gelangweilt zu werden, die ihren Song spektakulärfrei auf der Bühne nachposen. Bild- und Soundqualität sind zudem zu schwach, dass sich das Ganze jemand freiwillig runterladen und auf CD oder DVD brennen würde, folglich bliebe nur der Weg zum Plattenladen bzw. ins Kino. Und das wiederum würde alle Beteiligten aus der Industrie erfreuen.

Flogging Molly spielen Irish Folk Punk Rock oder anders gesagt: vorne wird traditionell gedudelt und hinten werkelt der Stromgitarrist an den Saiten und das Tier aus der Muppetshow an den Drums. Das Ergebnis? Wild und spaßig zugleich.

Wild und spaßig sind auch Piraten. Jedenfalls jene aus Fluch der Karibik, dessen zweiter Teil Ende des Monats in deutsche Kinos kommen wird. Jack Sparrow alias Johnny Depp würde zu Flogging Molly tanzen, bis das Mascara in Strömen auf den Boden tropft und der Kajalstift sauber in der Mitte abbricht. Was liegt also näher, als diese beiden Elemente zu kombinieren? Dachte sich auch ein YouTube-User namens Greg Soto und strickte diese gelungene Montage. Man beachte vor allem die passend zum Songtext gelungene Auswahl von Szenen aus dem Film.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Spieltagslyrik: Hummels

Spieltagslyrik: Herzlos forte