Das unfassbar kompetenzfreie WM-Tagebuch (XXIV)

GER - POR 3:1

(13:45 Uhr)
- Heute ist wieder WM. Der Kampf um Platz 3. Das Spiel um die goldene Ananas. Ich könnte die Zugriffe auf diesen Blog wahnsinnig steigern, wenn ich hier und jetzt erklärte, woher dieser Begriff seinen Ursprung hat. Aber trotz längerer, hingebungsvoller Suche habe ich wirklich keinen blassen Schimmer.
Wahrscheinlich erforscht jede neue Fußballfan-Generation diese Frage, gibt aber nach kurzer Zeit auf, weil es kontraproduktiv ist, Energie in die Suche nach etwas zu stecken, was am Ende eh keinen interessiert. Ein Teufelskreis. Dafür weiß ich nun, dass man in Polen eine solche Partie ein "Petersilien-Spiel" nennen würde. Immerhin.

- Bei unseren Kickern sind ja mittlerweile Zustände ausgebrochen wie bei Brückentagen in deutschen Arbeitsstuben. Kaum einer da, der arbeiten will, viele plötzlich verletzt (Ballack, Mertesacker, Friedrich), die Ärzte schreiben verdächtig großzügig krank und der Rest nimmt sich Urlaub (Lehmann). Ich will gar nicht wissen, was sich am Ende bei Portugal auf den Rasen schleppt.

- Und zum Schluss der heutigen kleinen Vorberichterstattung eine Aufgabe an die Fußballexperten:

Nennen Sie Teilnehmer, Endergebnis und Torschützen der letzten vier Spiele um Platz 3.

Ich halte mich da besser raus und wünsche dem Rest viel Spaß beim Ärgern der vermeintlichen Alleswisser. Kleiner Tipp: seit 1982 gab es nie weniger als drei Tore und insgesamt 26 Tore in 6 Begegnungen. Na, ihr Netzerjünger da draußen, jetzt muss aber der Groschen langsam gefallen sein. Oder?

(23:00 Uhr)
- Sieg! Wir sind Trizeweltmeister! Oder wie auch immer die offizielle Bezeichnung für den Gewinner des Spiels um Platz 3 lautet.

- Eine offen geführte, sehr attraktive Partie (vielleicht mit Ausnahme des Beginns der zweiten Spielhälfte) fernab von taktischen Zwängen und Sicherheitsballschiebereien. Mit erstaunlich vielen Freistößen aus guter Position, diversen Torwartparaden und angenehmer Lockerheit. Vielleicht sollte man für die nächste Endrunde alle Mannschaften vorab damit konfrontieren, dass sie nicht mehr Weltmeister werden können. Wer dann die schönste Begegnung abliefert, darf ins Finale. Nur so als Vorschlag zur Förderung des attraktiven Fußballs.

- Was nehmen wir aus dem Spiel mit? Erstens: wir haben einen Großen geschlagen (immerhin den Vize-Europameister). Ohne Elfmeterschießen. Zweitens, und da schließt sich der Kreis zum Eröffnungsspiel: keep on fearing ze power of the german weitschuss! Danke, Swine's Tiger.

- Ich hoffe doch sehr, dass Kloses 5 Treffer für die Torschützenkanone reichen. Podolski ist bekanntlich offiziell der beste junge Spieler und wenn es einen Publikumsantipathie-Preis geben sollte, hätte ich auch schon einen Kandidaten: spielt bei Portugal und gibt selbst im letzten Spiel alles in der Rolle des klassischen Fallobstes. Es ist eine Kunst, das auch konsequent durchzuziehen, insofern: Respekt für Cristiano Ronaldo.

Kommentare

  1. Was ich aus dem Kopf zusamenkriege: 2002, Türkei gegen Südkorea, 3:2 für die Türkei glaube ich. Jung Hwan Ahn müsste auch mal getroffen haben. 1998 war es Holland gegen Kroatien, da haben die Kroaten gewonnen (weiß ich, weil es meine gesamte Familie unglaublich freute). Und 1994 waren die Schweden dabei. Aber immerhin!

    AntwortenLöschen
  2. Eine ehrfurchtsgebietende Leistung. Ich hätte mit Mühe zusammenpuzzeln können, dass die Türken letzte WM Dritter geworden sind.

    AntwortenLöschen
  3. Wow, da hat sich tatsächlich jemand herausgefordert gefühlt..

    Hach, da haben "unsere" Jungs doch gestern noch mal ein richtig schickes Spiel hingelegt. Ich teile deinen Respekt für die kosequenten Schummeleien des Cristiano Ronaldo. Vor dieser WM war der Typ mir noch halbwegs sympathisch - jetzt ist es ganz aus mit uns. Der arme Luis Figo tut mir nur ein wenig Leid - ziemlich blödes Abschiedsspiel!

    Ich hatte auch gehofft, dass Klose nch sicherheitshalber 1,2 Tore schießt wegen Torschützenkönig... Zumal ich auf ihn getippt habe!

    Deinen Vorschlag zur Steigerung der Attraktivität der Spiele solltest du dringend bei der Fifa einreichen. Dringend. Vor dem Finale noch vielleicht?

    AntwortenLöschen
  4. Außerdem heult Ronaldo dauernd. Und es gibt einen Unterschied zwischen Weinen und Heulen. Nach der Niederlage gegen Italien haben unsere Jungs geweint. Das war ok, man wollte sie in den Arm nehmen und trösten. Wenn Ronaldo diese Gesichtskrämpfe bekommt, möchte man ihn nur anschreien, daß er sich gefälligst verdammt noch mal zusammenreißen soll.

    AntwortenLöschen
  5. Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit der Leistung unserer Mannschaft.
    Ich hatte das den Jungs nicht zugetraut und bin froh und stolz mich mal wieder schwarzmalerisch getäuscht zu haben.
    Mein bester Jungspieler war übrigens Philip Lahm.
    So, jetzt müssen nur noch die Franzosen verhindern dass dieser kleine Italiener der mich jeden Morgen nervt sein Koboldmässiges Rumgehüpfe mit seinem supernervigen Stimmchen ins Unermessliche steigert, sonst passiert dem irgendwann was ganz Schlimmes.

    AntwortenLöschen
  6. Raphael, du kennst Pumuckel? Und der ist jetzt auch noch Italiener geworden? Wenn das der Meister Eder wüsste...

    Nee, ich stimme dir zu, war auch sehr überrascht über die deutsche Nationalmannschaft. Werde die kleinen Racker fast ein wenig vermissen.

    AntwortenLöschen
  7. Cristiano Ronaldo liegt halt gerne unten, wer soll es dem jungen Hüpfer verdenken ...

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Spieltagslyrik: Hummels

Spieltagslyrik: Herzlos forte