Unsere Schland-Racker (U21 EM in Israel) / Tag 2

TAG 2

SPANIEN - RUSSLAND 1:0

2009 wurde die deutsche U21-Auswahl mit Spielern wie Özil, Khedira, Neuer und Hummels Europameister durch ein 4:0 gegen England. 2013 sieht es schlechter aus, weil ich dieses EM-Tagebuch schreibe und die Deutschen bei jedem von mir verfolgten Turnier entweder an Italien oder Spanien gescheitert sind. Eben die sind beide heuer ja auch wieder dabei. Tut mir leid, Jungs. Aber strengt's euch trotzdem an, okay?

Doch welches Team wurde eigentlich 2011 der kleine König von Europa? Natürlich die Spanier. Ich könnt' mich schon wieder aufregen. Weshalb ich obige Begegnung wohl nicht anschauen werde. Unsereins braucht die Kraft für die Partie heute Abend.

Zum Spiel:
Am Ende ein 1:0 für Spanien also. Was ich so in der Zusammenfassung gesehen habe, präsentieren die jungen Josés das übliche Geknoddele, das auch die Großen auffahren. Inklusive Torabschlussschwäche. Für einen Treffer reicht es aber immer. 


NIEDERLANDE - DEUTSCHLAND 3:2

Okay, wen muss man von den Bubis denn nun kennen? Ein kurzer, ganz schlimm subjektiv geprägter Überblick:

Leno (Leverkusen), Baumann (Freiburg)
Kolasinac (Schalke), Sorg (Freiburg), Jantschke (Gladbach),
Rode (Frankfurt), Holtby (Tottenham), Herrmann (Gladbach UND SAARLAND!!!),
Volland (Hoffenheim), Mlapa (Gladbach)

Der Rest tendiert eher zur mittleren Bekanntheit oder spielt nicht mal Bundesliga. Im Falle von Verteidiger Shkodran Mustafi sogar nur italienische Liga bei Sampdoria Genua.

Lewis Holtby ist Kapitän, leicht zu klein geratenes Heldenmodel, Social Network-Ikone und nach eigenem Bekunden heiß. Nicht heiß im Sinne von "den Fangirlies auf tumblr verrutscht schon der Schlüpfer"-heiß, sondern heiß auf das Spiel gegen die Niederlande. Passenderweise spielt er sitzt er ja auch bei den Hotspurs aus Tottenham auf der Ersatzbank. Wo ich mich immer noch frage, warum er dorthin gegangen ist. Die Sehnsucht nach der Heimat des Vaters alleine kann es nicht gewesen sein. Ist ein bisschen so, als würde Sebastian Vettel zu Mercedes wechseln, um dort endlich als Boxencrewmitglied für den linken vorderen Reifen Verantwortung übernehmen zu können. Aber ich schweife ab...

Patrick Herrmann ist Saarländer und deshalb bei meiner Lokalzeitung gleichgesetzt mit Gott. Die Redakteure dort haben sich gerade erst davon erholt, dass Philipp Wollscheid sein fulminantes Debüt bei der Nationalmannschaft gegeben hat. Ob im Saarland so wenig los ist, höre ich die Frage aufkommen. Äh, ja.

Bei den Niederlanden spielt Luuk de Jong aus Gladbach in der Sturmspitze. Man bekommt das Gefühl vermittelt, als träfen sich in Gladbach alle jungen Leute zum Fußballspielen. Und um ter Stegen bei seiner Rückkehr ins Training aufzuziehen.

Zum Spiel:
Ja, Burschn, ihr macht's mich kirre! Die erste Hälfte dermaßen katastrophal, dass ich schon keine Lust mehr hatte, überhaupt was zu schreiben. Hier ein paar Gedanken, die in der Runde vor dem Fernseher offen und schonungslos ausgesprochen wurden:

- Mediziner vor: Gibt es so etwas wie eine Ballabwehrbewegungsamnesie? Wenn ja, dann hat Bernd Leno heute ganz arg schlimm drunter gelitten. Mittigen Torschuss reingelassen, Fernschuss ins eigene Tor abgewehrt, Flanke im 5 Meter-Raum nachgeschaut. Alles glasklare Symptome in meinen Augen! Ich empfehle Schonung und langsame Wiederheranführung an Spielgerät und Bewegungsabläufe.

- Was schreibt Lewis Holtby in der Pause auf twitter und Facebook ("Freunde, es läuft gerade scheiße, bleibe aber heiß, Euer Lewis")? Und wo war der in den ersten 45 Minuten überhaupt?

- Mal was Positives: der Niederländer Daley Blind sieht seinem Vater Danny Blind sehr ähnlich. Habe ich sofort erkannt. Schön.

- Wird Andrea Kaiser nach dieser Spielhälfte je wieder lächeln können? Beim Halbzeitinterview hat sich der propere Sonnenschein von kabeleins ja schwer tapfer zusammengerissen und ganz betroffen mit Hansi Flick auf den Rasen heruntergeschaut.

- Würden die 2000 Euro aus dem ran-Gewinnspiel als Schmerzensgeld für das Gesehene ausreichen?

- Nein, der Trainer der niederländischen U21-Auswahl heißt nicht Pol Pot. Hörte sich aber jedesmal so an. Pfui. Und jetzt alle: Cor Pot.

Zweite Hälfte alles anders. Kaum angepfiffen, schon Elfmeter an Hot Holtby! Rudy mit dem Anschluss, danach deutsche Dominanz, gute Gelegenheiten, ein Lattenknaller von Volland. Sogar noch der Ausgleich nach Rechtsschuss des Kapitäns; flach, hart, unerreichbar und laut Hansi Küpper streng anatomisch betrachtet absolut unmöglich. Weil bei Holtby nur der linke Fuß hot sein kann. Denkste, Hansi! Ich schon innerlich auf dem Jubelsprung zum 3:2-Siegtreffer durch - ich sag mal - den von Küpper als "Nürnberger Jokergott" anhosiannaten Sebastian Polter, da köpft Fer trocken in der 90. Minute zum Knockout. Gerade mal eine Silbe im Nachnamen und darf schon Tore erzielen. Mist.


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Seriencheck (94)

Drehbuchidee