Kurze Haare beeinträchtigen das Gedächtnis oder: das Größte, was ich bisher vergessen habe

Gestern ging es in der Früh zum Friseur, mein Haarwuchs war symmetriemäßig mal wieder übel über die Stränge geschlagen. Vorne nur mit Mühe besiedeltes Reservat, an den Seiten Überbevölkerung und hinten auf dem schleichenden Weg in die Vokuhila-Hölle.

Zur Belohnung fuhr ich den Passat aus der Garage und gönnte mir eine kleine Schlemmigkeit im nächst größeren Einkaufs-Center. Abends verlangte der Magen sodann nach lang vorenthaltener türkischer Vollwertkost. Nun muss man wissen, dass der örtlich beste Dönerschnetzler am Ende meiner Straße residiert, weshalb ich den Weg dorthin desöfteren zu Fuß zurücklege. Man redet sich die Fitness ja bekanntlich ein, wo immer es auch geht.

Da der rollende Gefährte allerdings schon draußen war, schonte ich Fuß und Gelenk, stieg ein und parkte meinen so langsam in die Autopubertät kommenden VW an der gegenüberliegenden Straßenseite des Fleischrindenpalastes. Drinnen musste ich etwas länger warten und erschrak ob der auf dem herumhängenden Fernseher angezeigten Fußballergebnisse. Vergessen war jedoch die Gram, als ich wenige Minuten später zu Hause war und bei dem Versuch, eine gerollte türkische Pizza so zu verspeisen, dass sie nicht in zahllose Einzelteile zerfiel, wie gewohnt grandios scheiterte.

Gegen 20:00 Uhr bemerkte ich, dass mein Wagen gar nicht vor der Garage stand. Hatte ich vor lauter Haarverlust vergessen, wie ich ihn eben dort hinein manövriert hatte? Nicht ganz! Er stand weiterhin gegenüber der Dönerbude und hatte umsonst meiner Rückkehr geharrt, weil ich schnurrstracks an ihm vorbei nach Hause gegangen war, ohne ihn eines Blickes zu würdigen. Mein Bruder hat mich den ganzen Abend lang ausgelacht.

Und deshalb bin ich mir sicher, dass kurze Haare das Gedächtnis beeinträchtigen.

Kommentare

  1. Das liegt nicht an den Haaren. Kann gar nicht. Ich stand auch schon eines morgens großäugig vor dem Haus und überlegte, die Polizei damit zu beauftragen, das nicht an seinem Platz befindliche Fahrzeug aufzuspüren, bis mir wieder einfiel, dass ich am Abend zuvor zu Fuß nach Hause gekomemn war, obwohl ich vorher die Zwischenstation mit dem Auto erreicht hatte ... Es ist das Alter ... auch wenn man das nicht gerne liest ... ;)

    AntwortenLöschen
  2. Himmel! Denk Dir da oben ein paar Punkte statt der Kommata ... so lange Sätze sind schon seit Thomas Mann unmodern ...

    AntwortenLöschen
  3. @frau awa: das Alter? Ich hätte noch die unschönen Bundesligaergebnisse als Rechtfertigungsgrund angeführt, wenn mir das mit den kurzen Haaren schon keiner abnimmt.

    Ich fördere die Renaissance des Kleistschen Satzbaus...

    @thwidra: ... als auch treffende Kurzkommentare. Den habe ich mir wohl verdient.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Spieltagslyrik: Hummels

Spieltagslyrik: Herzlos forte

Spieltagslyrik: Fortuna Zombies