TV Tipp: Community, heute, 13:35 Uhr, Pro7


Eine der aktuell besten Comedy-Shows aus den USA startet heute mittag zur besten schulfreien Zeit auf Pro7. Ich bin ehrlich: damals beim US-Start hat mich die erste Folge noch nicht überzeugt, ich kam erst über die Empfehlung diverser Serienfans aus meiner Blogroll auf den Geschmack - allerdings dann aber auch richtig. Was nach ein paar Folgen und im weiteren Verlauf an Genialheiten aus dieser Show sprudelt, passt in kein Klassenheft. Deshalb hieve ich diese Ankündigung rein. Auch damit Leser, die hier mal über ein Community-Hurra-Posting gestolpert sind, die Chance zum Einstieg haben. Hier noch mein Review zur ersten Staffel:

Verschwitzt und dann im Laufe der Zeit für richtig unterhaltsam befunden, so erging es mir mit der NBC-Comedy Community. Zunächst muss man wissen, dass ich College/Highschool-Serien üblicherweise meide (genauso wie Musicals, weshalb es hierdrin wohl auch nie ein Review zu Glee geben wird). Auch bin ich jetzt nicht so der große Fan von Chevy Chase, obwohl ich seinen Auftritt bei Chuck ganz nett fand. Auf Empfehlungen der hochgeschätzten Mitserienjunkies bullion, sab und watchthat schaute ich die komplette erste Staffel innerhalb einer Woche durch und bedanke mich bei den Hinweisgebern, denn Community macht richtig Spaß und entwickelt sich zum ganz heißen Tipp für Comedyfreunde.
Angesprungen bin ich zunächst selbstverständlich auf den in TV-Serien- und Filmzitaten wühlenden Abed, den abgedrehten Spanischlehrer Senor Chang, den lässig-zynischen Jeff, die mein optisches Wohlfühlzentrum treffende Britta sowie den stets peinlich um gute Stimmung bemühten Dekan Pelton. Im Verlaufe der Staffel sind mir mittlerweile aber alle Charaktere ans Herz gewachsen. Selbst Chevy Chase füllt seine Rolle als schrulliger Oldie nicht mehr wie anfangs leicht bemüht wirkend, sondern locker souverän aus. Die Dialoge sprühen vor popkulturellen Referenzen, cleverem bis trockenem Humor und auch Seitenhieben auf andere Fernsehformate.
Gegen Ende der Season feuert die Show schließlich das große Gagfeuerwerk ab, erklimmt mit den letzten 6 Episoden die nächste Stufe meiner Wertungsskala und kratzt insgesamt an der Höchstwertung. Alleine die Paintball-Episode mit ihren zahllosen Actionfilmzitaten ist schlicht und ergreifend unschätzbares Comedygold, aber auch Abed als Batman oder Chickenfinger-Mafiosi sollte man gesehen haben. Meines Erachtens reift da ein Kandidat für einen Emmy-Award heran.Was auch für die gesamte Show gilt, wenn sie in der zweiten Staffel direkt in die Vollen geht. Ich freue mich die bald startende zweite Staffel.

5,5 von 6 Punkten (sehr gut) 

Best Of Season: S1E20 The Science Of Illusion, S1E21 Contemporary American Poultry, S1E22 The Art Of Discourse, S1E23 Modern Warfare, S1E24 English As A Second Language, S1E25 Pascal’s Triangle Revisited

Kommentare

  1. Nach Sichtung von Folge 1 und 2 bin ich noch nicht überzeugt. Werde allerdings noch 2 weiteren Folgen ein Chance geben.

    AntwortenLöschen
  2. Durchhalten! Da kommen noch Granaten, die gerade auch Filmfreunden wie dir große Freude bescheren werden. Falls du doch vorher die Waffen streckst: schau dir das Finale der ersten Staffel mit dem Paintball-Thema an. Danach hatte sich die Serie endgültig bei mir ins Herz geschossen.

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde Jeff dermaßen unsympathisch, dass ich schon nach der ersten Folge genug hatte.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Seriencheck (94)

Drehbuchidee