Schwarz-gelb hat keine Mehrheit (auffem Platz)

Lüdenscheid - Wahlbeobachter aus dem Ausland konnten bereits gestern einen bundesweit beruhigenden Trend in die heimischen Funkhäuser übertragen. Wie der peruanische Vertreter Jefferson Farfán (Bild) zu berichten wusste, hatte schwarz-gelb trotz tumultartiger Szenen vor dem gegnerischen Wahlkasten definitiv keine Mehrheit auf dem Platz. Wahlleiter Jürgen Norbert Klopp erklärte sich dennoch zum Sieger: "Zählt man allein die gefangenen Tore, haben wir zweifelsfrei ein Mandat erhalten. Darauf lässt sich aufbauen. Die traditionelle Punktezählung dürfte eh demnächst vom Internationalen Sportgerichtshof gekippt werden". Erfreulich hoch fiel hingegen mit über 80 000 Wählern die Wahlbeteiligung aus.

Aktuell findet eine blau-weiß-schwarze Koalition vor einer rot-schwarzen Union (der Experten kaum eine realistische Chance geben) das Gefallen des Wahlvolkes. Wir halten Sie weiterhin auf dem Laufenden.

Kommentare

  1. Mach nur weiter. Wenn die gelb-schwarzen dann absteigen, haste auch nix davon. :(

    AntwortenLöschen
  2. So schlimm wird es schon nicht kommen. Und natürlich würde ich das auch nicht wollen, denn wer beschert mir sonst ein so schönes Fußballwochenende?

    AntwortenLöschen
  3. Nicht der bessere soll gewinnen sondern Schalke.

    AntwortenLöschen
  4. Da kann ich jetzt nicht widersprechen.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Spieltagslyrik: Hummels

Spieltagslyrik: Herzlos forte

Spieltagslyrik: Fortuna Zombies