Neue Ansichten zum Nagetier

Vergangene Nacht, 2:30 Uhr (11:30 Uhr im australischen Dschungel):
Ich gehe in die Küche, um mir was zu trinken zu holen.
Läuft mir doch tatsächlich eine kleine Maus über den Weg.
Früher sah ich in meinem Kopf immer das Bild einer schreienden Frau, die auf einen Stuhl steigt.
Heute höre ich eine altersschwache, serbisch gefärbte Stimme rufen: "NEEEIN, NICH TÖTEN!"
Und warte, ob eine Schlange hinterher kommt.
Lege mich dann wieder ins Bett.

Ich muss einfach mehr DVDs gucken.

Kommentare

  1. Hast die Maus denn mal wiedergesehen? Oder ihre Verwandtschaft? Die werden mehr ... ;)

    AntwortenLöschen
  2. Gesehen habe ich sie nicht mehr, aber mein Bruder setzt aktuell schwere Mausebekämpfungsfallen aus der Zeit kurz vor dem 2. Weltkrieg ein. Zitat: "Wenn die Maus noch klein ist, hat sie noch keine Erfahrung".

    AntwortenLöschen
  3. Dr. T. Le Vision21 Januar, 2008

    Nicht kaputt machen! ;)

    Mäuse sind zwar nicht so toll, aber diese panische Angst davor kann ich nicht so recht nachvollziehen. Meine Schwester hatte ihr Zimmer mal im Keller, da kam alle Nase lang eine Maus rein (das ist der Preis für Privatsphäre), und jedesmal gab es einen Riesen-Aufriss. Und, wer hat die Maus immer eiskalt mit dem Besen erschlagen? Meine Oma.

    AntwortenLöschen
  4. Hat meine Oma auch gemacht. Alte Menschen sind brutal, da kennen die nix.

    AntwortenLöschen
  5. Meine Oma hat keine Mäuse erschlagen ... obwohl sie es mit Sicherheit getan hätte, hätte sich eine ins Haus verirrt ... immerhin sorgte sie auch für den Weg der Hühner ins Mittagessen ...

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Spieltagslyrik: Hummels

Spieltagslyrik: Herzlos forte

Spieltagslyrik: Fortuna Zombies