Und wir kommen doch weit bei der WM

Ja, ich habe gezweifelt. Aber seit ich diesen unbestechlichen, hochwissenschaftlichen Test gemacht habe, bin ich wieder guter Dinge. Dem Seal seine Frau wird uns noch alle retten, ich hätte es mir denken können.

Das von mir nach zäher und schonungsloser Analyse gefundene Ergebnis:


Das erscheint nicht unmöglich und gönnen würde ich es den Tschechen auch. Ergo ein weiterer unwiderlegbarer Beweis für die Aussagekraft dieser Versuchsanordnung.

P.S. jetzt werden die weiblichen Leser dieses Blogs natürlich murren. Und wozu? Na, zu Recht! Gut, dass ich in weiser Voraussicht für den vorigen Eintrag extra ein erotisierendes Bild voll testosteronversprühender, feister Finnen ausgesucht habe.

Kommentare

  1. Ich habe meine Beschwerden kurz ignoriert. Bei mir hat Kroatien gewonnen, aber an irgendeiner Stelle hab ich mich verklickt. Vielleicht also zu Unrecht. Eigentlich sage ich immer lieber Kraotien, seit das bei unserer Dorfzeitung bei der WM 96 mal als Tippfehler auf der Titelseite stand...

    So, länger geht es aber nicht mit dem Ignorieren: Ich finde das eine ziemlich frauenerniedrigende Aktion! Schrecklich. Aber was nimmt man nicht alles in Kauf, solange wir Weltmeister werden?!

    AntwortenLöschen
  2. Das ist die richtige Einstellung. Kraotien darf von mir aus auch gewinnen, aber nur wegen des geilen Panini-Bildes von Ivica Olic.

    AntwortenLöschen
  3. Bei mir gewinnt Portugal, aber mit meiner Meinung stehe ich wohl sehr alleine da. Aber die Dame hat auch ein eher züchtiges Blüschen an, was wohl nicht die beste Spielstrategie ist.

    AntwortenLöschen
  4. Gruppe F ist eine besonders starke Gruppe!

    Und Holland schlägt Japan knapp im Finale!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Weihnachtsnachklapp 2016

Seriencheck (98)

Drehbuchidee