Auf die Ohren XX - kostenlose MP3s im Juli

Diesmal mit soviel verschiedenem Zeugs, dass mir kein Oberbegriff dazu einfällt:

King's X - Vegetable

Funky & groovy. Eine der wahrscheinlich meist unterschätztesten Bands in diesem Universum. Wenn ich einen persönlichen Favoriten diesen Monat küren müsste, wäre es dieser Song. Allein schon wegen der Lyrics: "If i didn't have a brain/ than i couldn't feel no pain/ and the longing to be happy".

Riot - Angel Eyes

Track aus einem Album namens "Inishmore". Muss ich noch mehr sagen? Mark Reale scheuert sich wie immer die Fingerchen auf dem Griffbrett wund.

Bad Religion - Heroes & Martyrs

Die alten Herren zeigen den Jungspunden wieder mal, wo der Punk sich die Haare färben lässt. 85 Sekunden Klasse aus Erfahrung. Vom neuen Album "New Maps Of Hell".

Type O'Negative - I Don't Wanna Be Me

Augenbrauen in Richtung Augenlider ziehen und Mundwinkel nach unten drücken: die Düsterheavy-Rocker aus New York sind am Start. Normalerweise ist mir deren Mucke eine Spur zu weltschmerzig und deprimierend, aber bei "I Don't Wanna Be Me" drücken die Jungs um Peter Steele für ihre Verhältnisse ordentlich aufs Gas.

The White Stripes - Icky Thump

Die Single aus dem neuen, gleichnamigen Album. Wie immer überhaupt nicht sperrig oder schräg. Ich mag den verrückten Kerl und die schweigsame Lady an den Drums. Purevolume hat übrigens auch den Hit "Seven Nation Army" als Download. Seltsames kann man ja gar nicht genug in seiner Musiksammlung haben.

Anberlin - A Day Late

Hmm, die hatte ich eigentlich in der Emo-Schublade stecken. Erst ein Review auf MelodicRock.com machte mich stutzig. Und siehe da, das ist schön eingängiger College-Rock. Muss ich mich wohl mal näher mit beschäftigen.

Chevelle - Vitamin R (Leading Us Along)

Die Band, bei der ich immer an Weichspülmittel denken muss. Heavy Rock, der ins Ohr geht. "Vitamin R" war glaube ich damals die zweite Single neben dem von mir heißgeliebten "The Clincher". Was ich bisher an Hörproben aus dem neuen Output "Vena Sera" mitbekommen habe, kann mich hingegen nicht so begeistern.

Avenged Sevenfold - Beast And The Harlot

Zum Schluss noch eine Runde Metal. Ich nenne den Stil von Avenged Sevenfold gerne Wirr-Metal, weil ich bei denen das Gefühl habe, die schreiben Musik für drei Stücke und schmeißen dann alles einfach unsortiert in einen 6-Minuten-Song.

Kommentare

  1. Nachdem ich mich kommentarmäßig in letzter Zeit etwas kurz gefasst habe, muss ich nun doch einmal diesen netten Service loben!

    Zumindest bei BAD RELIGION und THE WHITE STRIPES werde ich auf jeden Fall reinhören...

    AntwortenLöschen
  2. Type O Negative hab ich letztens erst entdeckt... also mir gefallen auch die anderen, depressiven Lieder... ;)

    Riot ist schön eingängig. Beim Albumnamen müssen wir aber mal klären, wer von wem gekalut hat. ;)

    Bad Religion ist irgendwie nicht mein Fall, wars auch noch nie....

    AntwortenLöschen
  3. In Sachen Riot kläre ich sofort, wer geklau.. den Namen der CD als Tribut für die darauf enthaltene Musik ausgeliehen hat: ich.

    AntwortenLöschen
  4. ´n Aaaamnd!

    ...hab´ da noch was schönes (wenn auch schon nicht mehr sooo neues), das bei mir unter die Kategorie "Bauchkribbeln" fällt (vor allem live-und-in-der-ersten-Reihe-stehend, was aber auch an der Bass-Box ziemlich direkt vor mir gelegen haben könnte):

    Edie (Ciao Baby) - The Cult


    So dann - rock on!

    Schönen Gruß,
    tini

    AntwortenLöschen
  5. Ach ja, The Cult. Hab ich auch mal gerne gehört. Gibt es die eigentlich noch/wieder?

    AntwortenLöschen

Kommentar posten

Beliebte Posts aus diesem Blog

Spieltagslyrik: Triple für Bayern, Double für Katar

Spieltagslyrik: Stille Feier