CD des Monats: O.A.R. - Live From Madison Square Garden (US-Import)

Ein Blick in die Zukunft: Deutschland im Sommer 2007 - die Hitze hat alles und jeden im Griff. Für das grummelige Abhören diverser Depri-Musik ist das Licht verdammt nochmal einfach zu hell und das liebgewonnene Headbangen führt zu unnötiger Schweißproduktion rundum die edle Kopfhaut. Was also hören? Italo-Sommerhits Vol. 237352? Die neueste Folter aus der Werkstatt von Dieter B.? Vielleicht hat Jürgen Drews auf Mallorca ja was Tolles am Start?

Onkel Inis Tipp für diese schweren Stunden: oben erwähnte Doppel-Live-CD in den Player einlegen, ein kaltes Getränk ins Patschehändchen und maximal den Kopf leicht zum Rhythmus der entspannenden Rock/Reggae/Ska-Mischung der Jungs aus Maryland wippen. Dank der schmackigen Saxophon-Einlagen ist die Gefahr eines etwaigen Einschlafens gebannt und bei einer Laufzeit von 130 Minuten das Ganzkörper-Chilling auch nicht ganz so schnell vorbei.

Das letzte Studioalbum von Of A Revolution habe ich bereits hier lobend erwähnt, die auf der Live-CD zusätzlich eingetüteten älteren Nummern sind qualitätsmäßig keinen Deut schlechter. Zusätzlich bestätigen die Jungs ihren Ruf als erstklassige Jam-Band, was allein schon das nie langweilig werdende, von den 18.000 Zuschauern abgefeierte und 17:20-minütige "That Was A Crazy Game Of Poker" eindrucksvoll beweist.

Wie üblich bei meinen Musiktipps, findet man auch dieses Juwel leider nur schwerlich. Deutsche Plattenfirmen haben sich um die Band offenbar noch nicht gekümmert, weshalb dem Fan nur der Griff zur Import-CD übrig bleibt. Ich selbst habe mit dem Amazon-Marketplace-Partner importcds_ sehr gute Erfahrungen gemacht. Meckern kann ich eigentlich nur über die Verpackung: kein Booklet, kein Jewel Case, sondern nur ein Pappschuber plus ausklappbarer Pappe. Aber der Inhalt rockt relaxt.

Als Anspieltipp empfehle ich About Mr. Brown (YouTube)

Kommentare

  1. Das hört sich genau so an, wie etwas zu dem ich in genau einem Monat chillen möchte. Wird vorgemerkt! ;)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Spieltagslyrik: Herzlos forte

Spieltagslyrik: Chancenverwertungseffizienz