Horrorfilmplakatdesignerkreativität

Vielleicht sollte ich mich wirklich beruflich völlig umorientieren.
Beim Betrachten der Plakate für die Horrorfilme "Breaking Dawn" (2004) und "The Dark Hours (2005)" lässt es sich jedenfalls nicht von der Hand weisen: die Horrorfilmplakatdesignerzunft steckt in einer Kreativitätskrise.


Horrorfilmdrehbuchschreiber hingegen können darüber nur müde lächeln; in ihrer Branche wimmelt es nur so von neuen Einfällen und Szenarien:

"Breaking Dawn": A beautiful young medical student probes into the mind of a madman until his paranoia becomes her nightmare...

"The Dark Hours": She spent years getting into the mind of a monster... now he's getting into hers..."

Und nein, es handelt sich nicht um den ein und selben Film. Vielleicht sind aber auch gerade Beziehungen zwischen Psychotherapeuten und Wahnsinnigen in Mode.

Übrigens: Im durchaus gut gelungenen "Breaking Dawn" spielt der Bruder von Angelina Jolie mit, der wirklich einige Trademarks der Familiengene mitgenommen hat. Aber irgendwie scheinen die mir bei der femininen Familienseite besser rüberzukommen. Diskussionsmaterial hier.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Drehbuchidee

Weihnachtsnachklapp 2016