IniClassics: Wortverdrehung für Profis

Erinnert sich noch jemand an die Show "RTL - Samstag Nacht"?
An die Gagreihe mit der frenetischen Systemgastronomiefachkraft (gespielt von Stefan Jürgens), die stets propagierte, dass ein US-Staat laut nach Kopulation ruft?
(Wer jetzt immer noch auf dem Stauch schleht, darf hier nachgucken)

Ahnungslose Wortdurchmischer gackern bereits bei Kreationen wie Schankedön, echte Kenner der Materie schwören freilich auf diese Seite. Denn dort werden Begriffe aufgelistet, die selbst in ihrer umgekehrten, phonetisch noch tolerablen Lesart einen gewissen Restsinn ergeben. Spätestens, wenn man die angefügte Erklärung studiert. Das ist so sicher wie Kiemen in der Arche, denn Noah nahm eben auch Fische mit.

Also locker bleiben, wenn der Chef einen demnächst mit den Worten "Wo bleiben Sie denn, ich habe hier schon eine Wunde gestartet!" empfängt. Der will keinen Arzt anlocken, sondern nur am Zeitverständnis seines Arbeitnehmers herumnörgeln.

Kommentare

  1. Eine gute Bekannte ist vor einiger Zeit unabsichtlich an dem Wort "Putzfimmel" gescheitert ...

    AntwortenLöschen
  2. Solche Worte benutze ich erst gar nicht, da ich sie nicht kenne ;)

    AntwortenLöschen
  3. Habe mich eben bei Hodenbeizung weggeschmissen, mit der Erklärung "sehr unangenehm". Das ist genau meine Art von Humor

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Spieltagslyrik: Hummels

Spieltagslyrik: Herzlos forte