Auf die Ohren XXV - kostenlose MP3s im Dezember

Es wird gänsehauterzeugend intoniert, unterkühlt gesungen, irisch-folkig gegrölt und mitten im Lied zwischen tiefem Gebrüll und normaler Stimmlage abgewechselt: die Download-Tipps für den Dezember.

Allison Crowe - Hallelujah

Artist has not enabled downloads for this song
So poppt es immer öfter dem Myspace-Surfer entgegen, wenn er auf den Download-Button drückt. Nicht so bei der kanadischen Sängerin Allison Crowe, die ihre Version des Leonard Cohen-Klassikers weiterhin zum Download anbietet. Die Jüngeren werden die Nummer aus dem ersten Shrek-Film kennen, Allisons Interpretation ist aber noch stimmgewaltiger und ergreifender.

The Raveonettes - Dead Sound
The Raveonettes - Aly, Walk With Me

Ich mag einfach diese laszive Monotonie in der Stimme von Sharin Foo. Dazu noch noisiger Füllstoff made in Denmark drumherum gewickelt und schon läuft das Ganze in meiner Hitliste.

Dropkick Murphys - Walk Away

Der Opener aus der feinen Blackout-CD aus dem Jahre 2003. Irish Folk Punk vom Feinsten. Auch wenn man bei der Nummer den Folk kurzzeitig vergessen hat.

Soilwork - Light The Torch

Wir hatten Dark Tranquillity, wir hatten In Flames, jetzt führen wir mit Soilwork das Triumvirat des Göteborg-Sounds zusammen. Schwedischer Melodic Death, der mich anno 2003 für den Musikstil vereinnahmen konnte. DT haben im Moment aber deutlich die Nase vorne, was die Qualität ihrer Outputs angeht.

Kommentare

  1. Bei dir kann ich mir vorstellen, dass du Alison Crowe und Soilwork direkt hintereinander hörst.

    AntwortenLöschen
  2. Wenn ich an Inis Stelle reden darf: Was spricht denn dagagen? Ich höre auch Meshuggah und Cat Stevens hintereinander an. Ist doch nichts dabei. ;-)

    AntwortenLöschen
  3. The Raveonettes sind ein Gold-Tipp! Gleich mal ein Album suchen und weiter reinhören...

    AntwortenLöschen
  4. @till: man merkt, dass du mal mit mir im Auto unterwegs warst. Mein Rekord in Sachen Soundabweichung liegt übrigens bei Johnny Cash (I'm so lonesome i could cry)) und Slayer (Necrophobic).

    @thwidra: das freut mich zu lesen! Eigentlich wollte ich die "Auf die Ohren"-Rubrik wegen der geringen Resonanz ab dem nächsten Jahr dicht machen.

    AntwortenLöschen
  5. Schade. Ich hab sie mir eigentlich immer angehört, aber da mein Musikgeschmack etwas in eine andere Richtung tendiert, kann ich da nur selten immer was zu sagen. Zudem bin ich sowieso kein großer Musikkenner und könnte solche Sachen auch nie recht bewerten.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Spieltagslyrik: Hummels

Spieltagslyrik: Herzlos forte