Jetzt mal was Festliches!

Eine Woche noch bis zum Heiligen Abend. Festtagsstimmung ist zur Zeit bei mir immer noch nicht, die kommt wahrscheinlich, wenn ich meine Fressalieneinkäufe erledigt habe. Da bin ich ganz Magenmensch, mit dem Appetit kommt die Vorfreude!

Zur vorweihnachtlichen Einstimmung für die geneigte Leserschaft zwei kleine Gedichte, die gerade im Netz die Runde machen:

Weihnachtsgedicht der Frau

Liebes Christkind, bevor ich schlaf,
bitte ich Dich noch um was.

Schick mir mal 'nen netten Mann,
der auch wirklich alles kann.
Der mir Komplimente macht,
nicht über meinen Hintern lacht,
mich stets nur auf den Händen trägt
sich auch Geburtstage einprägt,
Sex nur will, wenn ich grad mag
und mich dann liebt den ganzen Tag.
Soll die Füße mir massieren
und mich schick zum Essen führen.
Er soll treu und zärtlich sein
und mein bester Freund noch oben drein.


Weihnachtsgedicht des Mannes

Liebes Christkind,
schicke mir eine taubstumme Nymphomanin, die einen
Getränke- und/oder Fleischhandel besitzt und
Jahreskarten fürs Stadion.
Und es ist mir scheißegal,
dass sich das nicht reimt!

Kommentare

  1. Es ist allerdings auch schwierig, Festtagsstimmung zu entwickeln, wenn überall die Beschmückung der Straßen fehlt ... irgendwie sind in diesem Jahr die Gemeinden und deren Bewohner sparsam geworden mit Beleuchtung und Verzierung ... übrigens traf ich neulich im Laden auf die ersten Auslagen zum Fasching ... am 3. Advent! Die schrecken heutzutage vor gar nichts mehr zurück ...

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Spieltagslyrik: Hummels

Spieltagslyrik: Herzlos forte