Weihnachtsspielecheck

Guitar Hero 3
Bester Moment: als mein Bruder versucht, den ersten Song (Foghat - Slow Down) auf der einfachsten Stufe in der langsamstmöglichen Geschwindigkeit zu spielen und dennoch so gut wie alle Noten verhaut.

Schlimmster Moment: als ich auf der zweiten Schwierigkeitsstufe genau diesen Song in eine Ansammlung aus Fehltönen verwandle. Auf "Anfänger" bin ich Gott, auf dem Rest Schrott. It's a long way to the top if you wanna rock'n'roll, wussten schon AC/DC. Besonders if you have wurschtfingers with which you can only play three tasten ordentlich.

Wer sich übrigens endgültig deprimieren lassen will, schaue hier. (Der hat aber auch eine andere Gitarre!)


Ankh 3 - Der Kampf der Götter
Spaßiges Ägyptenabenteuer in gewohnt guter Vertonung, komplett neuen Örtlichkeiten und leider auch der leicht eckig gebliebenen Grafik. Gegen Ende scheinen die Macher ein wenig unter Releasedruck gekommen zu sein, denn manche Rätselhinführungen sind baustelliger als die Pyramiden zu Beginn ihrer Entstehung. An einem superfiesen Puzzle biss ich mir allerdings die Zähne aus. Eigentlich eine erfrischende Lösung, aber als Spieler bekommt man zu wenige Hinweise, um von alleine drauf zu kommen. Wer im Labyrinth steckt und unbedingt den Schwamm namens Robert braucht, weiß, wovon ich rede. Tipp: mit Gravitationsjogging kommt man weiter.

Sam'n'Max Season 2 Episode 1: Ice Station Santa
Über Sam'n'Max noch etwas Neues zu schreiben, fällt schwer. Der Humor bleibt auch in der zweiten Staffel unschlagbar und trägt das ganze Spiel. Grafisch läuft alles wie gehabt, eine Handvoll neue Figuren stehen auf dem Plan und die Rätsel bleiben weiterhin eher einfach (Gegenstände im Inventory miteinander zu verbinden geht weiterhin nicht). Eine dicke Knobelnuss bauen Telltale Games aber seit neustem immer mit ein. Was habe ich am Heiligen Abend herumgezetert, weil ich das Quiz im Stinky's nicht gewinnen konnte. Wer auch dran hängen sollte: die Lösung liegt in keinem Gegenstand, sondern in einer Taste.

Portal
Ich habe Bioshock. Ich habe Crysis. Ich habe Call of Duty 4. Für nichts davon habe ich Zeit gefunden, denn Portal hat mich in seinen Bann gezogen. Für dieses göttliche kleine Spiel verzeihe ich den Half-Life-Produzenten VALVE sogar die Steam-Software.

Das Spielprinzip selbst ist schon eine Wohltat für den standardballereigelangweilten Gamer. Als Testsubjekt der Aperture Science Corporation darf man in einer sterilen 3D-Umgebung Portale (also Ein- und Ausgänge) in Wände schießen, um schließlich zum Ausgang des Levels zu gelangen. Hört sich seltsam an, macht aber Spaß. Hier regiert kein Grafikhuibuh, der schnelle Finger erfordert, stattdessen sind Hirnschmalz und kühle Überlegung gefragt.

Den Vogel schießt dabei die Computerstimme ab, die einen während den Versuchsanordnungen mit skurrilen Kommentaren begleitet. Die einem dauernd Kuchen verspricht, wenn man alle Räume schaffen sollte und einen letztlich doch nur ganz lieb umbringen will. Schräger geht es nicht mehr, ich kam aus dem Grinsen nicht heraus. Genial auch die süß brabbelnden Geschütztürme, die es einem verzeihen, wenn man sie umschubst. Diese Art von Humor müsste viel, viel öfter in Computerspielen auftauchen. Als einem die Stimme schließlich mitten in der letzten Herausforderung (weit nach Abschluss der letzten Testreihe) die witzigen Sprüche nur so um die Ohren haut, musste ich sogar abbrechen, weil ich vor Lachen nicht mehr weiterkonnte. Ganz zum Schluss singt uns der treue Begleiter namens GlaDOS noch ein Ständchen, das mir (und wohl so ziemlich jedem Spieler) seitdem nicht mehr aus dem Kopf geht.

Fazit: Wer Portal nicht kennt, verpasst eine der besten Spielerfahrungen der letzten Jahre. Davon muss es einfach einen Nachfolger geben. Zusätzlich sollte dieses Kunstwerk losgelöst von der Orange Box im Handel erhältlich sein, damit auch Gelegenheitsspieler seine Größe erkennen und erfahren können.

Kommentare

  1. Da ich seit anderthalb Wochen vom Internet gekappt bin (im Moment läuft nur eine notdürftige DSL-by-Call-Lösung), hatte ich auch jede Menge Zeit zum Spielen. Durch Half-Life 2 und Episode 1 bin ich durch, Crysis ebenfalls. Episode 2 will ich als nächstes anspielen. Nebenher lief noch etwas Far Cry und Doom 3. Allerdings habe ich einen bösen Civilization IV-Rückfall gehabt. ;) Portal steht noch aus und ich hoffe, da springt der Funke bei mir ebenfalls über. Bioshock wartet auch noch und ich fürchte fast, dass ich mich davor auch erst mit der Call of Duty-Reihe befassen werde. Mal schauen. :-)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Spieltagslyrik: Hummels

Spieltagslyrik: Herzlos forte