Puffreiseier sind die Rock'n'Roller der Ostersüßigkeitenauslage

Es ist wieder soweit. Menschenmassen strömen in die Warenhäuser ihres Vertrauens und decken sich mit allerlei lecker Gaumenschmeichlern für die Osterfeiertage ein. Ganz oben auf der Must-Bring-Home-or-Die-Liste:

Schokoladenhasen.

Wenn es geht, natürlich die hochpreisige Variante in lilafarbenem Einwickelpapier. Weil von Mil... na, Ihr wisst schon. Sollte der markenhirngewaschene Mob die Regale bereits wie jedes Jahr an Gründonnerstag vorzeitig leergeräumt haben, kauft man eben dieses mickrige, in Duldungsstarre hingekauerte goldene Exemplar von der Konkurrenzfirma.
Ja, das mit dem Glöckchen um den Hals.

Wo am Ende niemand weiß, WOHIN MIT DEM VERDAMMTEN GLÖCKCHEN!!!

Im Abfall lässt es sich ökologisch nicht abbauen, zetert das umweltfürsorgliche Lebensgefährt. Als Haustigerlokalisator schlichte Tierquälerei. Zu klein, um bei Oma den "Fest gemauert in der Erden..."-Aufsagereflex auszulösen. Als Wurfgeschoss unbrauchbar. Streit an den Festtagen ist da vorprogrammiert.

Im Hause Inishmore liegt seit Jahren die Lösung im Puffreisei. In stilsicheres, dem österlichen Anlass Tribut fein zollendes, farbenprächtiges Knistergewand gehüllte, unterschätzte Köstlichkeit des 20. und 21. Jahrhunderts. Locker leicht, mit deutlich mehr Puff im Reis als Schokolade obendrüber und daher sicher irgendwie gesund. Vollauf sättigend, aber eben auch uncool und daher der Aufmerksamkeit der Masse sträflich entglitten.

Puffreiseier sind die Rock'n'Roller der Ostersüßigkeitenauslage. Sich nicht an niedere Klingelinstinkte anbiedernd. Keine wiederrecycelten Weihnachtsmänner, die nur ihren Markennamen verkaufen und eigentlich nichts zu bieten haben.
Für unsere kleinen Rocker gilt:

  • Keine saisonbedingten Metamorphosen, sondern "einmal Puff immer Puff"-Trueness (okay, an dem Slogan kann man noch feilen).
  • Keine bunten Geschmacksrichtungen wie Weiß, Haselnuss oder Krokant.
  • Einfach nur makellos markenlose Schokolade, straight in your face nach dem Auspacken!

Auch aus rein historisch-religiöser Sicht kann man nur dem Puffreisei den Vorzug geben. Es ist eine Schande, dass unser Heiliger Vater dahingehend nicht schon ein paar Worte verloren hat. Denn mal Hand auf's Ei: was haben grinsende Schokoladenhasen mit dem Osterfest zu tun? Hoppelten da etwa welche bei der Kreuzigung Jesu unten herum und lachten sich eins? Nicht in meiner Kinderbibel-Ausgabe!

Ganz anders unser Kandidat für ein gesegnetes und nahrhaftes Osterfest. Das Ei als Symbol der Auferstehung. Schön. Und könnte man die Entdeckung des leeren Grabes und das Wunder der Wiederauferstehung Jesu nicht auch in die simplen Worte

Und *puff* weg waret er


kleiden? Die Stelle müsste ich zugegebenermaßen nochmal genauer nachlesen, aber es läuft doch grob in diese Richtung. Darüber hinaus: steckt nicht schon im in der Bibel vielzitierten Lobpreis auch der Lobreis? Wer weiß schon, ob da nicht im Laufe der Jahrhunderte ein "p" frech dazwischengeschummelt worden ist?

Zuguterletzt lehrt uns das Puffreisei jedoch Demut. Denn in den allermeisten Konsumtempeln und Fällen liegt es - wenn überhaupt - in der Auslage ganz unten. Doch die Mühe des Niederkniens lohnt. Hallelujah.

In diesem Sinne frohe Osterfeiertage.

Kommentare

  1. Hi, Sag nur, Du hast die Eier gefunden? Glückwunsch! Geht es besser mit dem Kreuz? Ach ja, das Glöckchen kann man zum Basteln gebrauchen, z. B. als Halsband für ein gefilztes Küken oder Entchen, also nicht wegwerfen! Ich weiss, ich bin schrecklich mit meiner Sammelleidenschaft (Messi bin ich trotzdem noch nicht!), aber ich habe schon sehr oft etwas gehabt,wo die Nachfrage groß war, was es jedoch sonst nirgens gab. Dies konnte ich dann z.B. in meinem Bastelkreis abgeben und damit glänzen, was natürlich deren Stimmung hob! In diesem Sinne: bleib fröhlich und gute Besserung, frohe Ostern, Tschau.....

    AntwortenLöschen
  2. Eier gefunden. Gestern im Globus. Ganz unten in der Auslage *ächz*.

    Die blöden Schmerztabletten wirken nicht, machen mich nur müde. Das werden bewegungsarme Ostern.

    Messi fand ich gestern übrigens sehr toll gegen Bayern, hehe...

    AntwortenLöschen
  3. Ich muss ja zugeben, dass ich zu Ostern sehr gerne auf die goldenen Hasen zurückgreife(n lasse). Dennoch werde ich meine Augen einmal nach Puffreiseiern offenhalten. Klingt - wenn man nach deiner Beschreibung geht - lecker UND gesund! ;)

    In diesem Sinne: Frohe Ostern und besser dich! :)

    AntwortenLöschen
  4. Ist sicher lecker und fast genau so sicher gesund, vertrau einfach meinem Wort als eingebildeter Lebensmittelanalytiker.

    Frohe Ostern zurück und das mit dem Bessern muss wohl bis Dienstag warten...

    AntwortenLöschen
  5. Trotz heftigen Suchens ließen sich diese Puffreiseier nicht finden. Ich bin jetzt ein seit gestern ein wenig enttäuscht.

    Frohe Ostern!

    AntwortenLöschen
  6. Nächstes Jahr muss einfach die große Aktion zur Wertschätzung des Puffreiseis gestartet werden, es ist eine Schande, wie selten man die Dinger findet. Trotzdem auch dir frohe Ostern, liebe frau awa.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Drehbuchidee

Weihnachtsnachklapp 2016