Gebt mir Erdbeerwasser!

Eine bedenkliche Entwicklung in meinem persönlichen Getränkekonsumverhalten ist eingetreten. Nach schwerster Karottensaftabhängigkeit in frühester Jugend hatte ich dem männlichsten aller Mineralwasser die Treue geschworen: Gerolsteiner. In der harten, klassischen Glasflasche mit der aus den tiefsten Tiefen der Vulkaneifel entrissenen Kohlensäure, die dich zum Rülps-Champion machte, selbst wenn du es nicht wolltest. Was habe ich all die Vittel-Vetteln und Volvic-Schnösel mit ihren stillen Wässerchen in 1,5 Liter-Plastikflaschen belächelt. Selbst Kranwasser versprühe mehr Abenteuer, Ungezügeltheit und Sexyness, war meine feste Meinung.

Dazu stehe ich weiterhin. Aber mit Frucht drin schmeckt das Zeug gar nicht ganz so schlimm. Ich rede jetzt nicht von Litschi-Limette, Ananas-Zitronengras oder Maracuja-Pesto, da widern mich bereits die Namen an. Nein, in Wasser getauchte Äpfel und Erdbeeren sind es, die aktuell mein Wohlwollen finden. Klar, in der Realität kommt der Lebensmittelchemiker mit der Pipette und tröpfelt nur den Geschmacksextrakt rein, aber mir gefällt das Bild von attraktiven jungen Menschen, die mit schweren Wassereimern auf dem Kopf Bäume erklimmen, um deren Früchte mit dem von mir favorisierten Wasser zu benetzen.

Gemäß meines strengen Anforderungskatalogs, was Lebensmittel angeht, fehlt nur noch eine quietschgrüne, königsblaue oder knallrote Färbung des Getränks, um mir endgültig den Weg in die Abhängigkeit zu sichern.

Übrigens fällt mir gerade auf, dass sich bei meinem letzten Einkauf eine Packung Lätta-Margarine in meinen Warenkorb verirrt hat.

Ich glaub, ich muss mir ernsthaft Sorgen machen.

Kommentare

  1. iss dett vieleicht "altersbedingte orientierungslosigkeit der geschmacksnerven"?
    ini iss nich zwiebelkuchen mit federweissem euer naationalgericht?
    wie kommst du nur zu sonnem junkfoodverhalten?
    dein ernährungsberater moussa

    AntwortenLöschen
  2. Ich befürchte ja. Unser Nationalgericht ist Schwenker mit Karlsberg Urpils und bei mir wohl bald ein dünner Aufstrich Lätta mit Vittel. Die Schande, die Schande.

    AntwortenLöschen
  3. Du weißt doch hoffentlich, dass die Gerolsteiner-Mitarbeiter heimlich in die Quelle pinkeln?
    Ich war da, ich habe es gesehen.

    AntwortenLöschen
  4. Wenn, dann aber hoffentlich nur die stärksten der männlichen Mitarbeiter und das Ganze in ritualisierter Form! Sonst trink ich keine Flasche mehr davon!!!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Drehbuchidee

Weihnachtsnachklapp 2016