Landtagswahl im Saarland - die Analyse kurz und bündig als Tweets

Ich fordere übrigens eine twitterinspirierte Limitierung für alle Interviews bei Wahlen! 140 Zeichen müssen reichen, sonst wandert das Mikro direkt weiter. Wäre bestimmt lustiger als das ewige "Wir sind stärkste Partei" versus "Pah, ihr seid eingebrochen, das seid ihr" versus "Ihr aber auch" versus "Ja, aber nicht so schlimm wie ihr". Letztlich liegt die Wahrheit doch im Gremium. Morgen.

Übrigens: die Linke steht für längeres Lernen. Keine Ahnung, ob das jetzt wahlentscheidend war, es haben aber alle Befragten ausdrücklich betont.

Hier meine Eindrücke zur Landtagswahl als Tweets:


Kommentare

  1. Ich weiß jetzt, warum die Wahlbeteiligung immer mehr verheerend ausfällt:

    Das Geschwafel, das diese Vereinsmeier nach einer Wahl von sich geben, ist so vorhersehbar, dass "der Wähler" sich nicht mehr gebraucht sieht ... es haben eh immer alle gewonnen ...

    AntwortenLöschen
  2. Exakt. Mein Bruder sagte: "Wenn ich nur einen Euro für jedes erwähnte Gremium bekommen würde, wäre ich ein gemachter Mann". Politiker sind unmittelbar nach Wahlen sehr sieg- und gremiumsfixiert. Sich mal alleine hinzustellen und ein "Leute, wir ham's verkackt" zu sagen, kriegen sie nicht hin. Dabei müssten sich das angesichts der Wahlbeteiligung eigentlich alle Parteien eingestehen.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Spieltagslyrik: Hummels

Spieltagslyrik: Herzlos forte