Im Zeichen des Ini

Ja Kinners, da hätte mich doch wirklich vorher mal einer drauf aufmerksam machen können. Dann hätte ich diese Fingerstellung als Marke eintragen lassen und den Rest meines Lebens bequem damit verbringen können, auf Rock- und Metalkonzerten Abmahnungen zu verteilen oder gleich vor Ort ganz unbürokratisch wegen Schutzrechtsverletzung abzukassieren. Was da an Beträgen zusammengekommen wäre...

Wer schuld- und grambeladen nun trotz fehlender Rechtsgrundlage unbedingt absolutierende Zahlungen auf mein Spendenkonto leisten will, den werde ich selbstverständlich nicht davon abhalten. 1 Euro pro verwendetem Ini-Zeichen klingt doch fair und wer nicht zahlt, kommt mit ziemlicher Sicherheit nach seinem Tod in die Abteilung des Paradieses, wo 24 Stunden am Tag über Boygroups auftreten und die Klassiker des Heavy Metal covern.

Kommentare

  1. Auch der Straßenverkehr, werter Herr More, birgt unglaubliche Verdienstmöglichkeiten. Diesbezüglich hätte ich rein zufällig 200 praktisch nagelneue Verkehrsüberwachungskameras aus aserbaidschanischen Armeebeständen günstig abzugeben.

    Herulich
    Ihr Erdge Schoss

    AntwortenLöschen
  2. Ein wohlgewollter Gedanke, mein lieber Herr Schoss, aber das Verkehrsaufkommen hier in diesem Blog kann ich noch spielend leicht mit der Hand überwachen. Die aserbaidschanische Überwachungstechnik werde ich dennoch in höchsten Tönen loben, wo das Gespräch auf sie kommen sollte.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Spieltagslyrik: Hummels

Spieltagslyrik: Herzlos forte