Würde ich mich schämen

Klar, auf die Idee kann man kommen. Um darüber zu schmunzeln, wenn man erfährt oder vorher schon weiß, dass es natürlich nicht klappt. Aber das Ganze in großem Maße durchzuziehen, um später von "Abzocke", "gezinkten Karten" oder "arglistiger Täuschung" zu faseln und sich mit Bild und Namen in einer Zeitung zu präsentieren - das hat schon eine besondere Dimension.

Aus Schaden soll man ja klug werden.
Ob das bei Dachschaden auch klappt, dürfte jetzt endlich erforscht werden können.

Kunden fühlen sich von Media Markt arglistig getäuscht

Kommentare

  1. Ja, die Idee kam mir eigentlich auch recht schnell. Aber die beiden halten sich wohl für überdurchschnittlich schlau, oder? Ich find's sogar noch kulant, daß die da einen Gutschein kriegen. Sollen die doch auf ihren Toastern sitzenbleiben, höhö.
    Muß schlimm sein, wenn man selber nichts merkt...

    AntwortenLöschen
  2. Ich würde die auf den nächsten Marktplatz ausstellen, wo sie oben auf ihren gestapelten Einkäufen rumsitzen dürfen. Das Gericht wird Spaß haben, das sich mit der Klage beschäftigen wird.

    AntwortenLöschen
  3. Ich glaube, die Idee hatte so ziemlich jeder, als die Aktion publik gemacht wurde.
    Aber schön, dass die beiden sich über die Gier beschweren, die sie selber hat blind werden lassen, dass das Umtausch"recht" so vielleicht doch nicht ganz zum Tragen kommt.

    Dann lieber so wie ein guter Kumpel von mir: ca. 1400 Euro für nen Fernseher und nen BlueRay-Player ausgegeben - und komplett das Geld zurückbekommen, weil er zu den glücklichen 10% gehört...

    Was mich grundsätzlich mal interessiert hätte wäre, ob sie die Gewinnnummern tatsächlich ausgelost haben, oder ob man einfach kurz Kassensturz gemacht hat und welche von den Nummernreihen die geringste Gesamtsumme hat.

    Auf jeden Fall aus marketingtechnischer Sicht eine wirklich gelungene Aktion, würde ich sagen.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Spieltagslyrik: Hummels

Spieltagslyrik: Herzlos forte