Stein, Schere, Papier, Cheftrainer

Das Erfolgserlebnis des Tages: einen Computer, der für jede Entscheidung 200 000 Züge aus "Stein, Schere, Papier" analysiert, so was von nass zu machen, dass sein Papier reißt, wenn es meinen Stein umwickeln soll. Fazit: ich bin unberechenbar, mein Gegner kann meine Spielzüge nicht lesen und morgen schicke ich dieses Bild zusammen mit meiner Bewerbung als neuer Cheftrainer des FC Schalke 04 an die dortige Geschäftstelle.

Falls Felix es selbst probieren will, hier geht's zum Spiel. Nicht vergessen, den Schwierigkeitsgrad auf "Veteran" zu stellen.

[Natürlich habe ich nach 21 Partien aufgehört, um mir nicht die Quote zu versauen. Schließlich wird die CPU mit jeder Partie besser. Auf Fußballspiele umgerechnet hätte ich 37 Punkte und damit einen klaren Champions League-Anwärter-Platz in dieser Saison]

Kommentare

  1. Was, werter Herr Inishmore, ich Ihnen heute verrate, muss unter uns bleiben. Ich habe praktisch noch nie im Schnickschnackschnuck verloren. Außer vor ein paar Tagen, als ich gegen das Töchterchen einer Bekannten ... 10-8-8.

    Herzlich
    Ihr Schoss

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann schweigen wie ein Stein, werter Herr Schoss. Wenn nötig auch wie Papier und Schere.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Seriencheck (94)

Drehbuchidee