Amazon macht mich arm (Vol. 6)

Inspiriert von den Golden Globes (ist Ricky Gervais eigentlich dafür bezahlt worden, nicht zu oft aufzutreten?), den Gewinnern (Homeland, yeah) und den im Rahmen des Auswahlprozesses offensichtlich schmachvoll unbeachteten Produktionen musste ich hier und jetzt wieder bei Amazon zuschlagen.



30Rock Season 2 & 3:
Die Show ist jüngst souverän in die 6. Staffel gestartet, ich muss beim Kaufen leider immer auf die deutschen Versionen warten, weil die Briten und die Amis depperterdings auf englische und sonstige Untertitel bei den DVD-Boxen verzichtet haben. Wer dem rasanten Wortwitz plus uramerikanischen Anspielungen folgen will, braucht aber nun mal Untertitel.

Kill The Boss:
"Bridesmaids" war ein lustiger Streifen, in dem Frauen nicht nur kömodiantisch mal die Sau rauslassen. Aber "Horrible Bosses" (Originaltitel) fand ich noch viel besser. Selten gab es fiesere Bosse in einem Film zu sehen und blödere Typen, um sie umzubringen. Vor allem unter Jennifer Aniston würde ich nie arbeiten wollen. Nein, streicht den vorletzten Satz.

Kommentare

  1. 30 Rock zündet bei mir ja leider nicht sooo. Aber bei Kill the Boss geb ich dir hundertprozentig Recht. Ich würde Zahlen um unter Jennifer Aniston arbeiten zu dürfen!

    AntwortenLöschen
  2. Bei "30 Rock" hatte ich auch überlegt. "Horrible Bosses" ist dagegen auch in meinen Warenkorb gewandert (glücklicherweise bin ich noch nicht bei den 13 Euro schwach geworden), ebenso wie "Source Code" und "Midnight in Paris". Glücklicherweise bin ich noch "Lost"-Finale geschädigt, ansonsten wäre mein Schicksal heute wohl besiegelt gewesen... danke Damon Lindelof und Carlton Cuse!

    AntwortenLöschen
  3. 1. Ja, Ricky war deutlich zu wenig vertreten. Sehr schade und sonst auch recht langweilig. Vor allem brauch ich doch Einspieler, um die Leute zuzuordnen und beurteilen zu können...
    2. 30 Rock hab ich in der letzten Staffel eingestellt, merkwürdigerweise direkt nach den beiden Folgen, die wieder besser waren (das kanadische Baby und Schlußmachen mit Matt Damon). Irgendwie Schade, aber es ist ja auch nicht so, als hätte ich Zeit im Überfluss
    3. Untertitel? Ernsthaft? Finde ich ganz schlimm. Da verpasse ich lieber eine Pointe, statt mich dauernd vom Text von dem Bild ablenken zu lassen.

    AntwortenLöschen
  4. @dibbelabbes: 30 Rock muss man im Original gucken, die deutsche Synchro ist bemüht, muss bei Tracy Morgan aber einpacken. Jenni teile ich mit niemandem, dafür ist auch der Zahnarztstuhl zu klein.

    @moviescape: sehr schön. Source Code war auch für mich eine Versuchung. Seltsam, auch ich mache bei Angeboten der LOST-Staffeln immer den Check und der fällt aus wie bisher: ich mag es einfach immer noch nicht wieder sehen. Wirklich ganze Arbeit, Damon & Carlton.

    @donvanone: 1) kam mir echt so vor, als wäre er noch dem Intro vielleicht noch ingesamt 3 Minuten an seinem Platz gewesen. Der Witz mit dem Beaver war gut, ansonsten...
    2) 30Rock find ich immer noch klasse, auch wenn ein paar schwache Folgen drunter sind. Vor allem, wenn Jennas Transvestitenfreund auftaucht, winke ich ein wenig ab. Ansonsten lassen sich Liz und Jack doch immer was Neues einfallen. Wie im Opener der 6. Staffel das American Idol Kidz-Dingens.
    3) Ja, da stehe ich zu. Bei 30Rock und bei britischen Shows muss das sein. Lieber stressiges Multitasking als was verpassen und sich ärgern.

    AntwortenLöschen
  5. Auch ich schaue übrigens am liebsten mit Untertiteln. Allerdings müssen diese in der gesprochenen Sprache, sprich Englisch, vorliegen. So funktioniert das Multitasking ganz gut. Deutsche Untertitel schalte ich dagegen auch ganz gerne mal weg.

    AntwortenLöschen
  6. Deutsche Untertitel bei englischer Sprache würden mir den letzten Rest an Hirn heillos verknoten. Es ist halt schon absurd, dass ich mir 30Rock auf Deutsch kaufen muss, um es auf Englisch mit englischen Untertiteln sehen zu können.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Drehbuchidee

Weihnachtsnachklapp 2016