Lieblingsscheiben 2005 (I)

ROB THOMAS - SOMETHING TO BE
(beste Platzierung: #10)

Der Bursche hat was in der Stimme, genau wie der von mir sehr geschätzte John Waite. Lässt seltener als Robbie Williams die Hosen runter und ist daher wohl weniger erfolgreich. Oder so. Musikalisch jedenfalls um Welten besser als dieser gehypte ex-Boygroup-Hupfhansel.

Preisträger in der Kategorie:
"Eine große Packung Tempo für die Dame, bitte (Taschentuchschneuzer 2005)"

für den Song NOW COMES THE NIGHT

NIGHTWISH - ONCE
(beste Platzierung: #1)

Die haben momentan gar nix mehr in der Stimme. Dennoch bester Symphonic Orchestra Metal des Jahres.

Preisträger in der Kategorie :
"Geilste Orchestra-Metal-Dosis in 60 Sekunden“

für den Song DARK CHEST OF WONDERS

und natürlich Ehrenpreisträger in der Kategorie:
"Souveränster Rausschmiss eines Bandmitglieds"

COLLECTIVE SOUL - YOUTH
(beste Platzierung: nicht aufgeführt)

Exzellenter Pop Rock. Soll angeblich in den USA hauptsächlich von kreischenden Teenies gehört werden. Wenn das stimmt, haben die Amis uns mal wieder was voraus. Egal. Mir gefällt's jedenfalls.

Preisträger in der Kategorie:
"Song, der täuschend ähnlich nach Tom Petty klingt"

für den Song: PERFECT TO STAY

THERION - LEMURIA/SIRIUS B
(beste Platzierung: #63)

Definitiv der leicht verdaulichste Output der Schweden, mit den früheren Werken habe ich so meine Probleme. Klassische Sänger, Chöre und Instrumente, zusätzlich rattert im Vordergrund der Metalrhythmus. Die Skandinavier spinnen alle.

Preisträger in der Kategorie:
"Bestes Lied mit deutschem Text, den ich erst nach Lektüre der Lyrics komplett verstanden habe"

für den Song FEUER OUVERTURE - PROMETHEUS ENTFESSELT (Lemuria)

Preisträger in der Kategorie:
"Schauen wir mal, ob Opernsänger auch mit Speedmetal-Riffs mithalten können"

für den Song VOYAGE OF GURDJIEFF (THE FOURTH WAY) (Sirius B)

RICHARD CHEESE - APERITIF FOR DESTRUCTION
(beste Platzierung: nicht aufgeführt)

Okay, die Amis spinnen auch. Vor allem der hier. Dreht mit seiner Big Band leidenschaftlich gerne deftige Songs durch den Lounge-Swing-Fleischwolf. Heraus kommen Interpretationen der Marke "extra smooth" mit Textversatzstücken à la "Sataaaan - one more time, m*therf*cker". Muss man gehört haben.

Preisträger in der Kategorie:
"Hallo ? Weiss der Typ, was er da singt ?"

für den Song PEOPLE EQUALS SHIT (originally performed by Slipknot)


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Drehbuchidee

Weihnachtsnachklapp 2016