Von der Magie des Nikolaus

Dienstag, 6. Dezember 2005, 15:45 Uhr: nichts.

Das Wunder bleibt aus. Die Entscheidung ist gefallen. Schon längst. Gewonnen hat ein anderer. Wieder mal.

Ich hatte mich vor 6 1/2 Wochen auf eine Stelle im Bereich E-Government beworben. Im Saarland. Dort, wo die Elite in diesem Bereich zuhause ist. Pah. Die Anforderungen lasen sich wie der Steckbrief einer eierlegenden Wollmilchsau. Aber sie passten ziemlich genau auf meine Kenntnisse und Erfahrungen.

Dennoch: 36 Mitbewerber, 5 weitere schafften es mit mir in die Vorauswahl.

Vor 2 1/2 Wochen dann das Vorstellungsgespräch. Hatte noch nie ein besseres Gefühl, war locker drauf. Musste mir anhören, dass ich mit zwei Staatsexamen und mit Blick auf das angebotene Gehalt überqualifiziert sei. Was erwarten diese Leute ? Erst fast unerfüllbare Profile zusammenkritzeln und dann sowas. Konnte aber, wie ich dachte, diese Bedenken ganz gut zerstreuen. Die Entscheidung sollte am 6.12. fallen.

Nikolaustag. Hatte ich gute Erinnerungen dran.
Vor 8 Jahren bekam ich den Bescheid, dass ich das Erste Staatsexamen bestanden hatte. Vor 4 Jahren packte ich das Zweite Staatsexamen drauf. Ein gutes Omen ? Schlägt der Nikolaus bei mir im Olympiaturnus zu ?

Nein. Es kommt so, wie ich es befürchtet hatte. Keine Mail, kein Anruf, sondern nur das, was ich am Ende auf JEDE meiner Bewerbungen bekomme: Schweigen.

Vergessen der hehre Vorsatz der Entscheidungsträger, einen am Tag der Entscheidung zu informieren. Ich bin es leider so gewohnt.

Update 7. Dezember 2005:

Sprach heute nachmittag mit dem Geschäftsführer des Verbands, bei dem ich mich beworben hatte. Sehr netter und ehrlicher Mensch. Er erzählte mir, dass ich ein heisser Kandidat gewesen wäre. Und dass der Vorstand sich gesammelt an den Kopf gefasst hätte anlässlich der Tatsache, dass ich mit meinen Qualifikationen nun beruflich auf dem Trocknen sitze.

Dummerweise war einer der Mitbewerber um die Position der Projektleiter des E-Government-Portals, welches von dem Verband betrieben wird. Der Gute wechselte also lediglich intern den Arbeitgeber und macht ab 1.1. nun das, was er schon vorher dort gemacht hat.

Wie schaffe ich es nur, solche Stellenangebote zu finden ? Wenn ich eine ähnliche Treffsicherheit bei vergleichbarer Chancenverteilung hinsichtlich meiner Lotterielose hätte, wäre ich ein gemachter Mann.

Mir jedenfalls ist der Glaube an die Magie des Nikolaus verloren gegangen.

Daher wird es heuer von mir nur Wünsche für einen guten Rutsch ins neue Jahr geben.

Kommentare

  1. ja hallo ini
    erstma hertziches beileid.
    aber dann, iss dett echt ein grund die welt in schwartz zu tauchen??
    du weist das die farbe( wenns denn überhaupt eine ist) sehr sehr negativ belegt ist?
    iss nich gut für dein karma!!!
    mach dein blog lieber rosarot. kommt besser, gibt zwar augenkrebs, frischt aber das gemüt auf!
    ps. wolkommen im klub der desillusonierten!der geknickte cabermann

    AntwortenLöschen
  2. danke für die beileidsbekundung. ich stimme dir zu, schwarz sieht die seite richtig schei... aus.

    gemütsauffrischung könnte ich im moment brauchen, aber in meinem derzeit geknickten zustand langt es nur zur intensiven beschallung mit klangwellen aus dem "wildes gekeifere und gekloppe"-bereich.

    keine sorge, wenn es weitergehen sollte mit dem blog, wird frisch angestrichen. dürfte dieses jahr aber nix mehr mit werden.

    AntwortenLöschen
  3. Hm, schade... Hört sich ja überhaupt nicht gut an. :-(

    AntwortenLöschen
  4. Oh inishmore,

    tut mir extremst leid, habe es aber vermutet, nachdem du mir die gute Perspektive per Mail angekündigt hattest, danach aber keine weitere Positiv-Mail mehr kam.

    Kluge Sprüche spar ich mir. Ich hätte im Augenblick auch keinen, hinter dem ich stehen würde...

    Der einzige, der mein Leben bisher immer maßgeblich beeinflusste und meines Erachtens nach wie vor Gültigkeit hat:

    Wenn du denkst, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her.

    Ein Lichtlein - das läßt mich auf ein Egelchen schließen und welche Zeit ist besser, an Engelchen zu glauben, als Weihnachten?

    Also von daher - auch wenn dir nicht danach ist - ein gesegnetes Weihnachtsfest.

    Grüße
    Archie und Bettina

    AntwortenLöschen
  5. Howdy Archie und Bettina,

    bin momentan aus dem Gröbsten raus, freue mich aber dennoch über eure Anteilnahme. Und wenn der Schutzpatron der arbeitssuchenden Akademiker mitliest, erweitere ich euren Sinnspruch gerne mit einem

    "so lasset das Lichtlein zu mir kommen und wehret seiner nicht"

    Ja, ist schamlos woanders aus der Bibel geklaut, passt aber. Auch euch beiden gesegnete Weihnachten.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Drehbuchidee