Hitflip sucht den Bloggerstar

Die Tauschbörse Hitflip sucht die besten Blogs aus den Bereichen Musik, Film, Bücher und Podcast. Eine gute Seele hat sogar meinen Blog für die Kategorie "Medienübergreifend" nominiert. Die kühne Prämisse, mit der Blogger für den Wettbewerb (neben der Aussicht auf 200 Euro Preisgeld) angelockt werden, ist folgende:

Was wäre, wenn die allseits bekannten Blogs gar nicht so gut wären, wie die Zugriffszahlen es vermuten lassen? Vielleicht hat die Welt ja gerade auf DEINEN bis dato unbekannten Blog gewartet, dessen Statistiken bisher nur von Googlesuchanfragen kümmerlich genährt wurden?

Über diese Fragen entscheiden wird nicht etwa eine Jury, sondern die Gemeinschaft bloglesender Menschen. Das Prinzip kommt mir bekannt vor, ich glaube auf RTL läuft so etwas Ähnliches samstags mit Leuten, die singen (mir fällt jetzt nur gerade nicht der Name ein).

Der Haken an der Sache: niemand hat die Zeit, sich alle nominierten Blogs durchzulesen. Selbst ich habe dummerweise auch nicht so viel Zeit, bei jedem vorbeizukommen und meinen Blog vorzutragen.

Okay, man könnte sich auf einen Beitrag beschränken. Ist der dann aber auch repräsentativ für die restlichen Einträge? Und wenn das Thema den unvorbelastet vorbeischauenden Leser nicht interessiert, ist der Blog dann automatisch schlecht? Gibt es für Rechtschreibfehler oder falsche Interpunktion Abzüge?
Welcher Qualitätsmaßstab wird überhaupt angelegt?

Die Antwort ist einfach.
Man liest und schätzt, was man kennt.
Soll man also über etwas abstimmen, wählt man automatisch das, was man kennt.
So funktioniert nun mal der Mensch. Kein Fan des Blogs A arbeitet sich vorher noch durch die Blogs von B bis Z, bevor er seine Stimme abgibt. Folglich werden die großen Blogs von der Vielzahl ihrer Leser gepusht, während die kleinen Blogs den Freundes- und Blogrollkreis mobilisieren. Im besten Fall erfreuen sich alle Beteiligten über Hits, Referrer und andere Sympathiebekundungen.

Aber einen Superblog zu benennen, der fortan über allen anderen thront, ist Nonsens. Bloggen ist Austausch über das, was nach eigener Meinung gefällt. Meinungen wiederum sind von Natur aus so vielfältig, dass sich keine davon mit der Voranstellung "super" über alle anderen heben lässt. Oder verwendet irgendjemand Sätze wie "Herr Inishmore überzeugte alle Anwesenden durch den Vortrag seiner überlegenen Supermeinung?".

Also Freunde: hört auf, nach dem besten Blog zu suchen. Sie sind alle auf ihre eigene Art und Weise etwas Besonderes. Wer etwas anderes behauptet, dürfte sich auch davon überzeugen lassen, dass am Ende des Brimboriums um diese Sangesveranstaltung auf RTL ein weltweit von allen Musikfans verehrter Superstar erschaffen wird. Willkommen in der Realität.

Kommentare

  1. Keine Angst, bullion, ich stimme für dich ;)

    AntwortenLöschen
  2. Dann lass ich es mir doch nicht nehmen mich zu revanchieren! ;-)

    Dass die ganze Geschichte nur eine große Marketingaktion von Hitflip ist, kann man eigentlich gar nicht übersehen. Du hast mit deiner Einschätzung also völlig recht: Kein Mensch liest sich das irgendwie alles durch.

    Allerdings: Ein paar neue Leser verirren sich dank Nominierung doch auf die eigenen Seiten.

    Ich dagegen bleibe bei meinem kleinen Sammelsurium aus Lieblings-Blogs. Man muss seine kostbare Zeit schließlich sinnvoll Nutzen.

    AntwortenLöschen
  3. Eine wagemutige Einschätzung... ;) Schön auf den Punkt gebracht.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

CD des Monats: FEEDER - The Singles

Einmal ein gut durchgebratenes Hirnsandwich zum Mitnehmen, bitte

Professionelle Absagenhandhabung