Meisterschaftsvoodoo III

Dortmund. Samstag nachmittag, 15:20 Uhr, Signal Iduna-Park, Gästekabine. Trainer Inishlomka schwört die Seinen auf die anstehende Partie ein:

Freunde, ich habe gute Nachrichten: vergangene Nacht habe ich alles mal durchgerechnet und bin zu dem beruhigenden Schluss gekommen, dass wir selbst rechnerisch die Meisterschaft heute noch nicht komplett verspielen können. Andererseits könnten wir heute die Schale holen, wenn Stuttgart und Bremen versagen sollten. Allein bei dem Gedanken geht den Canstattern und Werderanern doch jetzt schon der Arsch auf Grundeis!

Unsere Taktik:
1) So oft wie möglich auf das Tor schießen, in dem der Weidenfeller steht
2) Nach allem grätschen, was nach Alexander Frei aussieht
3) Den Rest macht Frau S. Chalke

Und jetzt zur Anrufung:

Behold!
Oh great and powerful Miss S. Chalke, heed my call and make this happen:

Black and yellow,
Blue and white,
Schalke wins the derby fight.

Nachtrag: sie haben es wieder versaut. Verdientermaßen. Einfach unmeisterbar, dieser Verein. Meine Bitte an die Stuttgarter: macht die drei Punkte gegen Cottbus frühzeitig klar und erspart mir einen Verlauf wie anno 2001.

Kommentare

  1. Ich sag nur: Neeeeiiiin!

    Dann lieber ein Herzschlagfinale am letzten Spieltag. Von mir aus auch mit Schalke ganz oben.

    Jetzt soll erstmal Schlake und Bremen verlieren, Stuttgart einen Punkt holen. Prompt ist der letzte Spieltag spannend wie nie. Wie gesagt, von mir aus auch mit einem Schalke als Meister. (Und ich hasse mich für diesen Satz! :D)

    AntwortenLöschen
  2. Satz 3 und Satz 6 dieses Kommentars werde ich dir bis an dein Lebensende vorhalten, haha.

    Ich glaube auch nicht, dass das heute was wird. Die Dortmunder werden sich mit Händen und Füßen wehren, während Bochum und Frankfurt als Gegner der anderen Titelaspiranten die Sache sicher viel lockerer angehen werden.

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe heute nachmittag einem befreundeten Schalke-Fan seelischen Beistand geleistet ... und den hatte er auch bitter nötig! Schalke hat heute leider für einen Meisterschaftsanwärter über weite Strecken nicht genug gezeigt.

    Schaut man hingegen nach Bochum, so hat dort heute ein starkes VfB-Team gegen eine ebenfalls ganz stark aufspielende Bochumer Mannschaft einen 2:1-Rückstand noch in einen 2:3 Auswärtssieg gedreht.

    Auch wenn ich Schalke die Meisterschaft wirklich gönnen würde und den Schwaben natürlich schon aus Prinzip nicht, so muss man wohl objektiv betracht sagen: wenn aufgrund der heutigen Leistungen der VfB die Schale holt, so ist das wohl leider verdientermassen ...

    Wobei man ja die Hoffnung nie aufgeben sollte - Cottbus ist schließlich ein unbequemer Gegner und immer für eine Überraschung gut! Vielleicht reißen sich die Schalker nächste Woche ja nochmal zusammen und schaffen mit Cottbuser Schützenhilfe doch noch die Sensation ... ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Danke Martin für die hoffnungsvollen Worte, aber ich habe mich damit abgefunden, dass das nix mehr wird.

    Die Schalker haben wirklich ängstlich gespielt. Wenn man so auftritt, kann man nicht Meister werden. Und dass die Burschen kein Glück haben, sieht man ja u.a. daran, dass bei Bochum der Gekas einen 100prozentigen übers Tor haut und ein anderer Bochumer Minuten vor Schluss den Hildebrand aus 1 Meter anschießt.

    AntwortenLöschen
  5. Tut mir leid. Ein bisschen Hoffnung besteht ja noch...

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Spieltagslyrik: Herzlos forte

Spieltagslyrik: Chancenverwertungseffizienz