Ich weiß, was du letzten Monat getan hast und schicke dir deshalb einen Screener

Wie ich bereits erwähnt habe, beglückt mein Bruder in seiner Freizeit regelmäßig mir und dem Rest der Menschheit vollkommen unbekannte aufstrebende Schauspieler/-innen mit Autogrammwünschen per e-Mail. Heute brachte die Post einen großen Umschlag mit u.a. diesem Inhalt:


Jawoll, eine gewisse Frau Blessing hat nicht nur ein großformatiges Bild samt Unterschrift, sondern direkt noch einen DVD-Screener ihres neuesten Films geschickt.

Die Internet Movie Database weiß noch sehr wenig, eine kanadische Webseite vergibt sagenhafte 1 von 10 Sternen und es soll wohl ein Horror-Thriller sein - was ein Problem hervorruft. Denn mein Bruder hat in punkto Filme so seine Prinzipien:
1) strikte Abneigung gegen Horrorstreifen
(Zitat: "Wenn ich mich morgens im Spiegel sehe, habe ich genug Horror")
2) diametrale Einschätzung von Reviews
(Zitat: "Je weniger Punkte, desto besser!")
3) fanatischer Wissensdurst hinsichtlich Autogrammverschickern
(Zitat: "Ich muss doch wissen, wen ich da angeschrieben habe")

Zusammengefasst bedeutet das: ich darf mir den ganzen Tag anhören, dass ich endlich den Film schauen und darüber Bericht erstatten soll. Jetzt suche ich nach Ausreden. Die folgenden sind bisher gescheitert:

"War ein super Film, äh, die Zeit verging wie im Flug"
(leider bereits 20 Minuten nach Einlegen der DVD und Verlassen des Fernsehzimmers aufgebraucht)

"Schauspielerinnen mit rotem Haar lassen mir die Augen tränen"
(Bruder kennt meine frühere Begeisterung für Gillian Anderson)
"Tja, Pech, der DVD-Player ist kaputt"
(Wo soll ich dann die nächsten Tage meine TV-Serien in 16:9 gucken?)

Wer bessere Ausreden weiß, ab in die Kommentare damit.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Drehbuchidee

Weihnachtsnachklapp 2016