CD des Monats: FEEDER - The Singles

Vorweihnachtszeit in der Musikindustrie.
Ich will gar nicht wissen, wer alles in den nächsten Wochen die vermeintlichen Highlights seiner Karriere auf eine schimmernde Scheibe bannen lassen wird, um sich zu Heiligabend ein paar weitere Klafter Holz für das Kaminfeuer leisten zu können.

Feeder gehören jedenfalls nicht dazu, denn ihr Album "The Singles" ist bereits seit Mai erhältlich. Das gibt schon einen Sympathiepunkt. Ich empfehle die CD natürlich erst jetzt, weil ich dem verzweifelten Weihnachts-Best-Of-CD-Käufer einen jahreszeitlich adaquäten Tipp an die Hand geben möchte; damit am Ende nicht doch wieder Take That oder Sarah Connor im Einkaufswagen landen.

Von der Insel schwappt bekanntlich so mancher Hype rüber, seien es seinerzeit Oasis oder kürzlich erst die Arctic Monkeys. An mir prallen diese britischen Megatrends meistens ab; ich höre rein, finde es nicht schlecht, aber umhauen tut es mich nicht. Nur dem sympathischen Trio aus Newport halte ich seit Jahren die Treue. Warum? Weil sie eingängige, klasse Rockmusik machen und gleichzeitig verdammt bescheiden geblieben sind.

Die vorliegende Hitkompilation dokumentiert, wie sich die Tonart der Songs im Laufe der Jahre verändert hat; nach dem Freitod des Drummers John Lee dominierten eher melancholische, ruhige Songs denn alte Partykracher wie "Buck Rogers" oder "Just A Day". An der Großartigkeit der Stücke ändert das natürlich nichts. "The Singles" bietet zwanzig, darunter mit "Lost And Found", "Burning The Bridges" und "Save Us" drei neu aufgenommene Stücke, wobei letztere andeuten, in welche Klanggefilde es nun gehen könnte. Zusätzlich existiert eine Premium Version, die auf einer DVD die Videoclips der Bandgeschichte bereithält. Wegen des witzigen "Just A Day" an sich schon lohnenswert.

Kurzgefasst also eine CD, bei der man nach dem Einlegen und Starten getrost die Stopptaste auf der Fernbedienung für die HiFi-Anlage abklemmen kann.

Kommentare

  1. Wahre Worte. Wirklich tolle Platte mit genau der richtigen Mischen. Hörenswert :-)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Drehbuchidee

Weihnachtsnachklapp 2016