Review "Sam & Max Episode 4: Abe Lincoln Must Die!"

Good news, everyone!
Der Release von Sam & Max Episode 4 verzögert sich für Besteller der kompletten Staffel um 7 negative Tage. Steht so auf der Homepage und bedeutet, dass ich "Abe Lincoln Must Die!" schon dieses Wochenende durchspielen durfte (offiziell erscheint das Ganze erst am 8. März). Telltale Games lieben mich eben. Schreiben sie mir zumindest immer und so langsam glaube ich es auch.

Die zweite gute Nachricht: der Spaß ist nicht mehr ganz so schnell vorbei wie noch bei der Vorgängerepisode. Im Gegenteil, rein subjektiv habe ich diesmal sogar am längsten herumgeknobelt. Die Macher haben nämlich die Anforderungen ein wenig verschärft und vor allem Rätsel und passende Lösung weiter auseinander platziert. Wer sich den Zugang zum Weißen Haus verschafft hat, wird wissen, wovon ich schreibe.

Zur Story: Sam und Max müssen diesmal den kirre gewordenen Präsidenten der USA absetzen, danach gegen Abe Lincoln die Wahlen manipulieren und schließlich einen Krieg starten. Könnte man also fast als Schnellsimulation der amerikanischen Politik durchgehen lassen. Hund und Hase sind sich der Aufgabe bewusst und in Höchstform: köstliche Parodien, herrlich schräger Humor, geniale Sprüche. Obendrauf noch eine gekonnte Musicalnummer, wenn man endlich Zugang zum Kriegsraum erhält. Wer da nicht lacht, hält Mr. Bush für einen Ausbund an Genialität.

Fazit: meiner Meinung nach der bisher beste Teil der Sixologie oder wie immer man sechs Teile auf fremdländisch bezeichnet. An die Kürze des Spaßes kann man sich gewöhnen, wenn weiterhin eine solche fantastische Qualität dabei herausspringt.

All hail Max!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Spieltagslyrik: Triple für Bayern, Double für Katar

Spieltagslyrik: Stille Feier