Projekt Hörsturz (Runde 5)

Das beliebte Projekt Hörsturz geht in die mittlerweile fünfte Runde. Und diesmal mit einem teilnehmenden Beitrag von yours truly, also moi, sprich meiner Wenigkeit.

Bonaparte – Ego
(vorgeschlagen von LemonHead)

Gutes Introgeschrammel, der Gesang setzt an und setzt an und setzt an. Das wird wohl die düstere "ich mach mich tot"-Nummer. Strahlt aber einen coolen, dunklen Vibe aus. Mal weiterhören. Jetzt ist gerade ein wenig instrumentaler Rabatz, man wartet auf den finalen eruptiven Höhepunkt.. ja.., jaa.., jaaa? - nee, wieder von vorne. Das geht aber nicht die angezeigten 6:18 Minuten? Nein, es klingt nach 4 Minuten nochwas aus. Erinnert mich ein wenig an die alten Sachen von HIM und wäre das Stück von dem ollen Schmachtfinnen, wäre es sein bester Song seit Jahren. Gefällt mir und wäre mit ein wenig Knalleffekt noch eine Stufe höher in meiner Gunst gerutscht.

4 von 5 Punkten

Chevelle - Shameful Metaphors
(vorgeschlagen von Inishmore)

Das ist meiner. Über Chevelle habe ich ja schon einiges in der letzten Zeit hier drinnen geschrieben. Ich fand es spannend zu lesen, wie derselbe Song bei verschiedenen Ohren ankommt. Für manche war der Anfang zu lahm, für andere der Schluss zu hart, eine Teilnehmerin hat Chevelle gar zur neuen Lieblingsband erkoren (was mich echt gefreut und überrascht hat), mehrmals las ich den Namen Nickelback als Vergleich (und das, wo Nickelback doch quasi die Tokio Hotel des Alternative Rock sind). Mir ging der Song mit seinem traurigen, aber hymnischen Refrain sofort ins Ohr und wollte nicht mehr raus; die Steigerung zum Ende hin finde ich sehr gelungen und lässt die Nummer noch im Nachhinein wirken.

4,5 von 5 Punkten

Modeselektor feat. Puppetmastaz – Dark Side of The Sun
(vorgeschlagen von Kamil)

Elektro vs HipHop. Spricht mich erregungsmäßig so sehr an wie Volksmusik vs. Schlager. Hannover 96 vs VfL Bochum. Naddel vs. Verona. GZSZ vs Verbotene Liebe. In einem alternativem Spiegeluniversum, wo mein ungemein böser, reicher und attraktiver Zwilling inI gerade in der Disco auflegt, wäre der Song definitiv ein Hit. Hier allerdings kann ich dem Track nur zugute halten, dass er dem Projektbegriff "Hörsturz" bisher am ehesten nahe gekommen ist, mich bereits von der ersten Sekunde an hat nervös zittern lassen und seine zweitbeste Stelle hatte, als es ein wenig ruhiger wurde. Der beste Moment war das Ende. Sorry.

0,5 von 5 Punkten

B-Complex – Beautiful Lies
(vorgeschlagen von Kerstin)

Fängt schon wieder elektronisch an, ich zittere nach meinem Hörerlebnis von vorher schon leicht. Okay, die Nervenenden im Gehörgang beruhigend glattbügeln, das wird definitiv angenehmer. Den Gesang muss man jetzt nicht zwingend verstehen, oder? Hat durchaus seine Phasen, wo ich mitwippe, so "ach-die-jungen-Leute-von-heute-und-ihre-Musik"-gutmütig-väterlich-mäßig. Nicht meine Richtung, aber nicht schlecht, ich ziehe mich auf die "so lala"-Wertung zurück.

3 von 5 Punkten

Rachid Tara – Garab
(vorgeschlagen von Doro)

Exotisches Trommelwerk, leicht gelangweilter Gesang, der Song lebt eindeutig von der wilden Percussion. Ach nee, den Oompta-oompta-Technobeat hätten sie jetzt wirklich weglassen können. Zieht sich mir nun doch ein wenig zu sehr in die Länge. Ein paar Versatzstücke sind nett, aber im Großen und Ganzen lässt es mich kalt. Macht daher

2 von 5 Punkten

Ein sehr abwechslungsreicher Hörsturz, das muss man sagen. Für die nächste Runde schwimme ich wie Kamil tapfer auf der "Das finden sicher nicht alle toll"-Welle und drehe ordentlich an der Härteschraube mit

Dark Tranquillity - Blind At Heart

Kommentare

  1. Schönschön. :-)

    Dark Tranquillity wird von mir volle Punktzahl bekommen, sollte es den Zufallsmodus denn überleben. Bereite dich schon mal darauf vor. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Mist, mein Plan, die unteren Wertungsregionen an mich zu reißen, ist von vorneherein zum Scheitern verurteilt!

    ;)

    AntwortenLöschen
  3. Den meisten Urteilen hier kann ich mich ja durchaus anschließen. Aber bei dem Modeselektordingens kommst du erst mit Volksmusik und erwähnst mit dem VfL Bochum ein angeblich ähnlich interessantes Medium ? Als Bochumer fühle mich tief getroffen. :(

    AntwortenLöschen
  4. Sorry, aber Bochum und Hannover sind für mich die beiden uninteressantesten Mannschaften in der Bundesliga. Deshalb habe ich sie in der Aufzählung eingeschlossen. Das zählt natürlich nicht, wenn man Fan einer der beiden Vereine ist.

    Wie hat Schalke eigentlich nochmal schnell diese Saison bisher gegen Bochum gespielt?

    ;)

    AntwortenLöschen
  5. Soso, ein Schalker ? Leute gibts. :P
    Ich will ja gar nicht jeden zwanghaft für den VfL rekrutieren, aber nochmal: Du hast Schlager, Volksmusik und den VfL in eine Assoiationskette gebracht.
    Du hast SCHLAGER, VOLKSMUSIK und den VfL in EINEN Topf geschmissen. Das ist derart gemein - das würde ich ja nicht mal den Schalkern wünschen. ;)

    AntwortenLöschen
  6. Prinzipiell und mit wenigen Abweichungen schließe ich mich dir an - mit einer Ausnahme:
    Wie bitteschön, kann man dem vierten Song so viele Punkte geben? Wie ich gesehen habe, war ich bisher die Einzige, die den verissen hat. Da kommen leichte Zweifel auf (an mir).

    AntwortenLöschen
  7. @LemonHead: eigentlich sollte die Assoziationskette nur auf die Pärchen wie VfL und Hannover beschränkt sein und nicht noch auf die anderen genannten Begegnungen übergreifen. Ich beschwöre hiermit offiziell, dass der VfL natürlich nicht so schlimm ist wie Schlager, Volksmusik oder der ganze Rest - du darfst mich zitieren...

    [Hätte ich die letzte Saison als Maßstab genommen, wäre statt Bochum auch mit Sicherheit Cottbus drangekommen. Aber dass Hannover 96 niemanden interessiert, da sind wir uns doch einig, gelle?]

    @julial49: ich glaube, da steckte großzügig viel Dankbarkeit für die "Steigerung" gegenüber dem Modeselektor drin.

    AntwortenLöschen

Kommentar posten

Beliebte Posts aus diesem Blog

Spieltagslyrik: Triple für Bayern, Double für Katar

Spieltagslyrik: Stille Feier